Wochenend- und Winterkurse

An jeweils einem Wochenende im Monat  werden in den Werkstatträumlichkeiten im Textilen Zentrum Haslach Kurse zu verschiedenen textilen Techniken und Gestaltungsverfahren angeboten. Ab Februar 2019 findet zusätzlich erstmals auch eine textile Winterwoche statt.

Kursprogramm 2018/19

Wochenendkurse im Herbst 2018

W01: Siebdruck auf Stoff | Cecile Belmont, A/F | 28. - 30.9.2018

Wie kann eine Idee mit einfachen Mitteln auf Stoff gedruckt werden? Wie funktioniert Handsiebdruck? An diesem Wochenende werden wir die Arbeitsschritte von manuellem Siebdruck auf Stoff erlernen: die Herstellung der Vorlage, die Vorbereitung des Siebes, die Belichtung des Siebes und der Druck auf den Stoff. Dieser Kurs möchte das Know-how für manuellen Siebdruck vermitteln, sowie die Freude am kreativen Experimentieren mit verschiedenen Materialien und Farben anregen. Wir setzen uns mit den Möglichkeiten und Begrenzungen auseinander, die diese handwerkliche Technik bietet, um eigene Stoffmuster zu verwirklichen. Die dazu nötigen Schablonen werden von Hand aus Papier gestaltet und aufbereitet. Mit Scherenschnitt, Collage, Zeichnungen usw. gestalten wir farbflächige oder detailreiche, abstrakte oder figurative Motive, die dann in kleiner Auflage auf Stoff und mitgebrachten Textilien gedruckt werden.
Bei Interesse können am Ende des Kurses auch eine Rakel und ein Sieb kostengünstig von der Kursleiterin erworben werden.

 

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: CECILE BELMONT, Frankreich/Österreich
1975 in Frankreich geboren, studierte Textilkunst an der ESAA Duperré Paris, Textil- und Flächendesign an der Kunsthochschule Weißensee Berlin sowie Malerei in Argentinien, arbeitet an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design mit u.a. bedruckten und gestickten Stoffen, Performance im öffentlichen Raum und Fotografie, lebt zurzeit in Linz.

 

W02: Auf Tuchfühlung mit dem Weben | Priska Schmid, CH | 28. - 30.9.2018

An diesem Wochenende werden wir in der Handwebwerkstatt lernen, eine Kette zu planen, zu schären, aufzubäumen und einzuziehen. Das komplette Einrichten des Webstuhls wird gelernt und vertieft. Erste Weberfahrungen werden gesammelt, und verschiedene Möglichkeiten beim Weben mit vier Schäften ausprobiert.
An fertig eingerichteten Webstühlen kann zudem experimentiert und gearbeitet werden. Im
Materiallager steht eine Fülle an Garnen zur Verfügung. Wer mag, kann auch gerne eigene
Webmaterialien mitbringen.

 

Teilnehmerkreis: alle, die Lust aufs Weben haben
Voraussetzungen: Webanfänger/innen und Weber/innen mit Basiswissen
Teilnehmerzahl: max. 6 Personen

Kursleitung: PRISKA SCHMID, Schweiz
1968 geboren, 1989-1992 Lehre als dipl. Handweberin, textile Weiterbildungen an den Schulen für Gestaltung und Kunst in Luzern und Zürich, diverse textile Projekte rund um den Globus und im eigenen Atelier, seit 2011 Leitung
der Paramentenwerkstatt, Handweberei und Nähatelier, Kloster Fahr.

 

W03: Erste Schritte für Schnitte: Die Bluse | Theresa Prammer, A | 28. - 30.9.2018

Ein Kleidergrundschnitt bietet viele Möglichkeiten zu modischen Abänderungen. Aus ihm können Kleider, Tops und Blusen gezeichnet werden, den modischen Abwandlungen sind bloß die Grenzen des Schnittes gesetzt. In diesem Kurs besteht die Möglichkeit, diese Grenzen zeichnen und verstehen zu lernen, um einen individuellen Blusenschnitt zu entwickeln. Im Kurs werden die eigenen Körpermaße ermittelt, anhand derer ein Kleidergrundschnitt gezeichnet wird. Weiters werden die Möglichkeiten der Grundabnäherverlegungen durchgesprochen und die wichtigsten auch gezeichnet. Am Ende sollte jede/r Kursteilnehmer/in mit einem persönlichen Schnitt aus dem Kurs gehen, den er/sie selbständig umsetzen kann.

 

Teilnehmerkreis: alle, die gegen normierte Standardschnitte mit Bleistift und Lineal revoltieren möchten
Voraussetzungen: Grundverständnis von Schnitten und deren Umsetzung ist von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 7 Personen

Kursleitung: THERESA PRAMMER, Österreich
1987 in Rohrbach/Mühlviertel geboren, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft mit Magisterabschluss in Kostümgeschichte an der Universität Wien, während des Studiums Beginn der Ausbildung zur Schneiderin, 2013 mit Meisterprüfung in Wien abgeschlossen, arbeitet derzeit an einer Bademodenkollektion und an einem Schnittzeichenbuch für Anfänger/innen.
Mehr Infos: www.prammertheresa.com

 

W04: Einführung in das Handspinnen | Uta Bönisch, D | 28. - 30.9.2018

Früher gab es in jedem Haushalt ein Spinnrad und allerorts fanden Spinnkreise statt. Das Handspinnen gehört zu den Tätigkeiten, die in der heutigen Zeit immer mehr verloren gehen. Dabei ist es nicht altmodisch sondern hochaktuell. Es beschränkt sich nicht auf die rauen und kratzigen Fasern, die wir von früher kennen. Hat man die Technik des Handspinnens durchdrungen, so kann jede Art von Faser zu einem einmaligen Garn verarbeitet werden. Es ist nicht schwer, jede/r kann es erlernen. Für den Beginn brauchen wir auch keine aufwändigen Gerätschaften, sondern es reicht eine einfache Handspindel. Haben wir uns den Spinnvorgang erst einmal erarbeitet, fällt der Wechsel zum modernen Spinnrad nicht schwer. Es wird ein umfangreiches Grundwissen vermittelt, mit dem die Teilnehmer/innen ihre Fähigkeiten zu Hause weiter ausbauen können.

 

Teilnehmerkreis: alle, die Lust haben, sich der Faszination der Spinnfaser zu stellen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: UTA BÖNISCH, Deutschland
1966 geboren, Handwebgesellin und handwerkliche Meisterprüfung im Textilgestalter-Handwerk - Fachrichtung Weben, selbstständige Handweberin, 30-jährige Erfahrung im Handspinnen, intensive Kurstätigkeit in den Bereichen Handspinnen, Färben und Farbverflechtungen, vielfache Gewinnerin verschiedener Handspinnwettbewerbe, u.a. Europameisterin im Handspinnen.
Mehr Infos: www.spinnhexe.de

 

W05: Katazome - japanischer Papierschablonendruck auf Textilien | Anita Bauer, A | 26. - 28.10.2018

Wir beschäftigen uns mit einer textilen Färbetechnik namens 型染め [katazome], ein spezielles Reserveverfahren aus Japan. Dabei wird Reispapp durch Papierschablonen gedrückt. Nach dem Trocknen wird mit einem hake (breiter Pinsel) der Farbstoff direkt auf dem Stoff appliziert. Die Technik gilt als Vorreiter des Siebdrucks und weist auch Parallelen zum europäischen Blaudruck auf. Der Kurs hat einen Hands-on-Charakter, sprich wir werden unseren Fokus in den drei Tagen aufs gemeinsame Tun legen. Dabei beginnen wir mit einer kleinen Einführung in die Ästhetik dieser Technik, danach werden wir die Druckschablonen aus Papier herstellen, den Reispapp zubereiten, die Stoffe anschließend damit reservieren, aufhängen, spannen und schließlich die Stoffe färben. Wir werden mit einfachen, kontrastreichen Mustern und Formen arbeiten, es können natürlich eigene Designs oder Ideen bereits zu Kursbeginn mitgebracht werden.

 

Teilnehmerkreis: alle experimentierfreudigen und interessierten Personen
Voraussetzungen: Neugierde und Lust am gemeinschaftsorientierten Arbeiten
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: ANITA BAUER, Österreich
1989 geboren in Linz, studierte Textilkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien und Textildesign und Färberei in Tokio an der Joshibi University for Art and Design, lebt und arbeitet in Wien.

 

W06: Bindungslehre - Muster im Gewebe | Erich Hetzmannseder, A | 26. - 28.10.2018

Der Grundlagenkurs vermittelt theoretische und praxisrelevante Hintergründe zur Entwicklung eines Verständnisses für die Konstruktion von Geweben. Er gibt Einblick in die Systematik verschiedener Gewebetypen, bietet Hilfe zum Lesen und Verstehen von Fertigungspatronen und Gewebeschnitten als technische Zeichnung eines Gewebes und liefert die Grundlagen, um gewünschte Strukturen bei der Entwicklung eigener Gewebe besser planen, verstehen und anwenden zu können. In enger Verbindung mit der Umsetzung an Musterwebstühlen wird eine Übertragung der Theorie in Fäden möglich. Viele Gewebemuster werden angeschaut, teils analysiert und zugeordnet.

 

Teilnehmerkreis: alle, die an der Systematik der Weberei interessiert sind
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Weben sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: ERICH HETZMANNSEDER, Österreich
1955 in Haslach a.d. Mühl geboren, 1969 - 1974 Ausbildung zum Textilingenieur an der Webereifachschule Haslach und HTL für Textilwirtschaft Dornbirn, 1975 - 1983 berufliche Tätigkeit als Textiltechniker und Produktionsleiter in der Linz Textil AG, 1983 - 1986 Lehramtsstudium, 1983 - 1990 Fachlehrer an der Textilschule Haslach, 1986 - 1991 Studium Betriebswirtschaftslehre JKU Linz, 1990 - 2010 Leiter der Textilschule Haslach, 2010 - 2018 Leiter der Technischen Fachschule Haslach

 

W07: Von der blauen Blume – Annäherungen an den Lein | Veronika Moos-Brochhagen, D | 26. - 28.10.2018

»...sieh nur, wie der ganze Himmel auf den Spitzen dieser grünen stehenden Fäden klingt!«,Adalbert Stifter, 1842

Das Leinprojekt »Von der blauen Blume« wurde 2014 von Veronika Moos ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Landart, Dialog, Fasergewinnung und künstlerischer Spurensuche. Materialausgangspunkt des Kurses wird ein dickes Bündel verrotteter Leinhalme sein, das wir „verwandeln", d.h. von Samen befreien, Holz herausbrechen, Fasern hecheln und aus allem (bei der Leinverarbeitung gibt es keinen Abfall) in freien Weiterverarbeitungen Fäden spinnen, kunstvolle Zeichnungen und Gebilde entstehen lassen. Kulturelle Hintergründe ergänzend, werden wir den Wachstumsweg des Leins bis zum Samenkorn zurückverfolgen und erfahren, was uns zur Leingärtnerin macht. Schon ein kleines Stück Erde von 4 x 1 m und ein wenig Sehnsucht nach der »blauen Blume« genügen, um daheim im Garten eigenen Lein anzubauen.

 

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: VERONIKA MOOS-BROCHHAGEN, Deutschland
1961 geboren, Diplom an der Akademie für Bildende Künste, Mainz; Promotion an der Universität zu Köln; lebt und arbeitet als Bildhauerin und Kulturpädagogin in Köln und Frankreich, Côte d‘Opale; rief 2014 das Leinprojekt von-der-blauen-blume ins Leben, hierbei stellen Menschen ein Stück Erde für Leinsaat (Faserflachs) zur Verfügung; hält mittlerweile „organische Archive“ aus ganz Europa in den Händen, 2017 Ausstellung „Von der blauen Blume“ im Haslacher Kirchturm.
Mehr Infos: www.textilkunst.de

 

W08: Kirivöö - Estnische Bandweberei | Siiri Sion, EST/A | 26. - 28.10.2018

„Kirivöö" ist die Bezeichnung für bunt gemusterte, dekorative Bänder, die in Estland seit Jahrhunderten zur Volkskultur gehören. An diesem Wochenende werden wir dieser fast in Vergessenheit geratenen Technik auf den Grund gehen. Nach einer theoretischen Einführung in die Materie wird unser Schwerpunkt im praktischen Arbeiten liegen. Wir werden unsere Probe nach historischem Vorbild mit einer Ringkette anfertigen. Dazu sind folgende Tätigkeiten notwendig:

• Lesen der Muster und Anfertigen eines Schärplans

• Schären der Musterarbeit, wobei immer zwei Personen zusammenarbeiten

• Litzenanfertigung und Weben, wobei das Muster „gesammelt" wird

Ziel ist es, mit einfachen Hilfsmitteln und erworbenem Können eigenständig nach Vorlage ein Band zu weben und auch geeignete Muster entwerfen zu können. Werkzeug wird zur Verfügung gestellt, dieses kann von Teilnehmer/innen auch erworben werden.

 

Teilnehmerkreis: alle, die an einer uralten, fast vergessenen Technik interessiert sind
Voraussetzungen: Kenntnisse in Bindungslehre sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung, Geduld
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: SIIRI SION, Estland/Österreich
1970 geboren in Estland, lebt und arbeitet seit 1999 in Österreich, Ausbildung zur Dipl. Textilpädagogin in Estland und Innenarchitektin/Raumgestalterin in Österreich. Zahlreiche Weiterbildungen u.a. „Shuttle – Lehrgang für innovative Webkultur“ im Textilen Zentrum Haslach (Kunstuniversität Linz), früher Repräsentantin estnischen Textilhandwerks, internationale Workshops in Gobelin-Weben, Sticken und Klöppeln, Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen.
Mehr Infos: www.siiri-sion.com

 

W09: Miniaturbücher und kleine Schmuckstücke aus Papier | Trixi Mapalagama, A | 23. - 25.11.2018

In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit dem Potential von Papier für die Herstellung von Schmuck. Einerseits versteifen wir Fäden mit hochgemahlenem Flachspapier. So entstehen skelettartige, formal reizvolle und extrem harte Linienkonstruktionen, die von den Teilnehmern/innen noch mit textilen Verarbeitungstechniken wie Himmeli, Häkeln, Sticken oder Ähnlichem in Verbindung gebracht werden können. Andererseits stellen wir Miniaturbücher her, die ebenfalls als Schmuckstücke verwendet werden können.

 

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: TIXI MAPALAGAMA, Österreich
1964 in St. Pölten geboren, Studium der Malerei und Grafik in Wien, Tuschmalerei in Peking und Bildhauerei in Kairo, Weiterbildung in Papiermühlen und Papiermuseen in Deutschland, der Schweiz, Japan, Indien und den USA; leitet und koordiniert die Papiermacherwerkstatt PapierWespe; entwickelt, betreut und verbreitet Papierprojekte; seit einigen Jahren vermehrt in der Ausstellungsorganisation und Kursleitung zum Thema Papier tätig.
Mehr Infos: www.papierwespe.at

 

W10: Doppel- und Mehrfachgewebe - Jacquardweben am TC1 | Elisabeth Stötzler, D/A | 23. - 25.11.2018

In der Jacquardweberei werden in einem Design verschiedenste Bindungen miteinander kombiniert. Diese Anwendung erfordert ein Wissen über Gewebekonstruktionen. In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit der Systematik der Bindungslehre für Mehrlagengewebe. In einem Design Ihrer Wahl kommen die erstellten Bindungen zum Einsatz. Am Hand-Jacquardwebstuhl TC1 können wir mit den verschiedensten Materialien experimentieren und ein Jacquardgewebe mit den unterschiedlichsten Strukturen erzielen. Zur Programmierung und Veranschaulichung dient uns das CAD/CAM-Jacquardprogramm ARAHNE.

 

Teilnehmerkreis: alle, die in die Gewebekonstruktion und das Jacquardweben eintauchen möchten
Voraussetzungen: Kenntnisse der Bindungslehre
Teilnehmerzahl: max. 5 Personen

Kursleitung: ELISABETH STÖTZLER, Deutschland/Österreich
1960 geboren, Ausbildung zur Handweberin, Damenschneiderin; Studium Textildesign; Praxis in Handwerksbetrieben und der Textilindustrie; Tätigkeit in der Textilkonservierung; Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz, Abteilung textil.kunst.design, Fashion &Technology; Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach im Bereich Jacquardweberei/CAD, Dessinatur und Kurse.

 

W11: Kunststopfen - die Flickwerkstatt | Waltraud Münzhuber, D | 23. - 25.11.2018

Wer trägt seine Jacke noch so lange, bis ein Loch entsteht? Und seinen Pulli bis die Ärmelkanten dünn werden? Wenn das passiert, heißt es oft Neues kaufen - oder wir brauchen die Kunst des Stopfens! Und wir werden es wörtlich nehmen: Es wird sowohl die ganz klassische Art des Kunststopfens weitergegeben, sei es beim Loch im Strumpf oder dem Riss im Sakko. Hat man die Grundtechnik aber erst mal verinnerlicht, können wir uns in einem nächsten Schritt auch an kunstvollere und augenfälligere Lösungen trauen. So wird das Flicken zu einer Technik, die am Kleidungsstück eine Zier ist.

Mitzubringen sind neben Stoffresten, Garnen, langen dünnen Nadeln mit Köpfchen, Stickrahmen, Stopfei und Lupe vor allem auch Spaß und Geduld und natürlich Lieblingskleidungsstücke.

 

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Nähen sind gut, aber nicht zwingend notwendig
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: WALTRAUD MÜNZHUBER, Deutschland
1968 geboren, Handwebemeisterin und Damenschneiderin, Kostümmalerin und Textilkünstlerin; arbeitet im eigenen Webatelier in München, an Theaterfestspielen in Salzburg, Bayreuth, Bochum, Bregenz und München; unterrichtet die Spinn- und Webepoche an der Waldorfschule Rosenheim.
Mehr Infos: www.wally-huber-kunststoff.de

 

W12: Jeder Topf findet seinen Deckel – Mützen stricken | Maria Nefischer, A | 23. - 25.11.2018

In diesem Kurs steht die Mütze im Vordergrund. Und mit dieser Vorgabe gehen wir auf eine Entdeckungsreise. Wir können verschiedene Techniken ausprobieren, die uns vielleicht schon lange interessieren, lassen uns von Farben und Mustern inspirieren und experimentieren mit verschiedenen Materialien und Strukturen. Von ganz einfach bis höchst kompliziert – für jeden ist etwas dabei. Möglich sind Techniken wie Fair Isle Stricken, Entrelac, Brioche (zweifarbiges Patent), traditionelle Zopfmuster und vieles mehr. - Ein Wochenende, um offen auf Neues zuzugehen und der Phantasie freien Lauf zu lassen.

 

Teilnehmerkreis: alle Stricker/innen, die gerne neue Stricktechniken lernen möchten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Stricken
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: MARIA NEFISCHER, Österreich
1968 geboren, Kolleg für Kunsthandwerk & Design, Kurse bei Di Gilpin und Kaffe Fassett, Brandon Mably, lebt und arbeitet in Niederösterreich und im Burgenland als Strickdesignerin, führt das Wollgeschäft „Zum Schwarzen Schaf“, leitet Kurse zu verschiedensten Strickthemen in Österreich, Deutschland, Großbritannien und der Schweiz und bietet auch Strickreisen an.
Mehr Infos: www.stricken-macht-gluecklich.at

 

Textile Winterwoche 2019

W13: Musterentwurf und Handdruck | Bettina Zwirner, D | 04. - 08.02.2019

Wir lernen Drucktechniken wie Stempel- und Schablonendruck kennen. Durch das Arbeiten mit diesen Techniken werden wir auf sehr einfache und direkte Art die Gestaltungsgrundlagen und Gesetzmäßigkeiten von Mustern und Oberflächengestaltung verstehen und anwenden. Das Entwerfen eines Einzelelements, Entwickeln eines Musterrapports, Drucken von Flächenmustern, Rapportieren eines eigenen Entwurfes und der Reservierungsdruck auf Stoff sind Bestandteile dieses Kurses. Dazu experimentieren wir mit ungewöhnlichen Druckmaterialien und bedrucken unterschiedliche Arten von Papier und Stoff. Die so entstandenen Drucke können als Musterbuch gebunden werden. Die erworbenen Kenntnisse in Musterentwurf und Drucktechniken ermöglichen uns, Oberflächen zu gestalten und eigene Designideen umzusetzen.

 

Teilnehmerkreis: alle, die schöne Muster mögen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: BETTINA ZWIRNER, Deutschland
1960 geboren, Lehre als Handweberin, Studium der Textilkunst an der Kunstakademie Nürnberg, lebt und arbeitet in Nürnberg, betreibt ein Atelier für textilen Handdruck und arbeitet als Dozentin in der Textilwerkstatt der Werkbund Werkstatt Nürnberg.
Mehr Infos: www.BettinaZwirner.de

 

W14: Schals – gewebte Klassiker und individuelle Kreationen | Sylvia Bünzel, D | 04. - 08.02.2019

Was macht einen perfekten Schal aus? Wie groß soll er sein? Soll er wärmen oder eher dekorativen Charakter haben? Welche Farben, welche Materialien, welche Bindungen passen zu meinen individuellen Vorstellungen? In diesem Kurs gehen wir einem Lieblingsthema von Weberinnen und Webern auf den Grund. Wir arbeiten je nach Bedarf auf unterschiedlichen Typen von Webstühlen. Unter anderem stehen auch Musterwebstühle mit 8 Schäften und 2 Kettbäumen zur Verfügung, sodass auch komplexere Strukturen und Doppelgewebe möglich sind, die überraschende Effekte ergeben.

 

Teilnehmerkreis: experimentierfreudige Weber/innen und Textilinteressierte
Voraussetzungen: geeignet für Anfänger/innen und Fortgeschrittene
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: SYLVIA BÜNZEL, Deutschland
1961 geboren in Frankenberg/Eder, Deutschland, 1992-1996 Ausbildung zur Handweberin am Werkhof Kukate, seit 1993 eigenes Atelier, zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen, seit 2003 Kursleitertätigkeit am Werkhof Kukate, seit 2005 Dozententätigkeit an der Freien Waldorfschule am Maschsee, Hannover, 2009/2010 Teilnahme am Studiengang zum Gestalter im Handwerk, Werkakademie für Gestaltung und Design im Handwerk Niedersachsen e.V., Hannover mit Abschluss "Gestalterin im Handwerk".
Mehr Infos: www.sylvia-buenzel.de

 

W15: Offene Nähwerkstatt | Teresa Neuhauser, A | 04. - 08.02.2019

Die offene Nähwerkstatt soll Raum für das Umsetzen eigener Kleidungsstücke schaffen, sowie die Möglichkeit bieten, technische Fertigkeiten aus dem Bereich des Schneiderhandwerks kennen zu lernen. In diesem Kurs können Sie einerseits bereits angefangene Werkstücke professionell fertigstellen, andererseits können Sie anhand von technischen Übungen Grundkenntnisse über die Verarbeitungslehre erwerben. Jede/r Teilnehmende wird individuell mit seinen/ihren persönlichen Anliegen betreut. Anhand von Nähproben erarbeiten wir Details wie Pattentaschen, Ärmelschlitze, Blusenkrägen, Knopfleisten, Hosenschlitze und Co. Im Laufe der Woche entstehen somit nähtechnische Vorlagen, die mit Hilfe von schriftlichen Anleitungen als Nachschlagewerk für das heimische Schneidern dienen. Im Kurs werden keine neuen Schnitte angefertigt.

 

Teilnehmerkreis: alle, die mehr über das Schneiderhandwerk lernen möchten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Nähen und im Umgang mit einer Nähmaschine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: TERESA NEUHAUSER, Österreich
1981 geboren in Wien, Kolleg für Mode und Bekleidungstechnik, HBLA Herbststraße, Wien, Studium Modedesign an der Universität f. Angewandte Kunst Wien bei Prof. Raf Simons, seit 2008 Schnittdirektrice des Labels NoC - natures of conflict, Wien, 2009 - 2013: Produktionsmanagement bei fabrics interseason Wien; 2010 - 2016 Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz / Fashion & Technology, seit 2010 Universität für Angewandte Kunst Wien, KinderuniKunst Workshopleitung Mode, seit 2017 in der Nähwerkstatt Haslach tätig.

 

W16: Handtufting | Rolf Brenner, D/SWE | 04. - 08.02.2019

Das Handtuften ist eine faszinierende Technik, bei der man mit einem pistolenartigen Gerät Florfäden in ein Grundgewebe einschießt. Dadurch können auf relativ einfache Weise wollige Teppiche und Wandbehänge hergestellt werden, die im Design völlig frei sind. Wir lernen alle Arbeitsschritte kennen, vom Aufspannen des Grundgewebes über das Bedienen der Handtuftmaschine bis hin zum richtigen Verleimen der Rückseite der Teppiche. Wir beschäftigen uns mit geeigneten Materialien und Florhöhen und legen einen großen Schwerpunkt auf die Entwicklung des Entwurfs. Jede/r Teilnehmer/in wird eine eigene Fläche von ca. 1-2 m² tuften. Es stehen zwei Handtuftmaschinen, eine Schermaschine und eine Reliefschneidemaschine bereit, sodass auch mit Nachbehandlungseffekten experimentiert werden kann.

 

Teilnehmerkreis: Designer/innen, Künstler/innen, Innenarchitekten/innen, Textilstudierende und alle Interessierte
Voraussetzungen: handwerkliches Geschick
Teilnehmerzahl: max. 6 Personen

Kursleitung: ROLF BRENNER, Deutschland/Schweden
1948 geboren in Ottweiler, D; Meisterklasse in der Textilfachhochschule Krefeld, als Textildesigner bei verschiedenen Firmen in Deutschland, Holland und Schweden tätig, 2 Jahre Aufbau einer Handweberei ins Swasiland, seit 35 Jahren eigene Werkstatt für Handtufting und Robottufting in Hilsjunga, Schweden, diverse Ausstellungsbeteiligungen und Studienaufenthalte.
Mehr Infos: www.designbrenner.se

 

Wochenendkurse im Frühling 2019

W17: Grundlagen der Gestaltungslehre | Cornelia Feyll, D/SWE | 22. - 24.03.2019

In diesem Grundlagenkurs beschäftigen wir uns praktisch und theoretisch mit folgenden Themen:

  • Basiswissen Farbenlehre: Farbkreis, Farbkontraste
  • Wie erzeuge ich Farbharmonien?
  • Umgang mit Proportionen
  • Grundprinzipien von Mustern: Punkte, Linien, Streifen, Karos
  • Wie erzeuge ich einen Rapport? Versatztechniken
  • Gestaltungsmittel im Gewebe

Die Themen werden durch Beispiele und Bildmaterial vorgestellt und erläutert. Mit praktischen Übungen werden die Inhalte nachvollzogen und die Teilnehmenden machen Erfahrungen, die sie für eigene Gestaltungsaufgaben sensibilisieren. In kurzen Diskussionsphasen werden Ergebnisse ausgetauscht und Erkenntnisse gewonnen. Ziel ist es, ein gemeinsames Vokabular zu entwickeln und bewusste Gestaltungsentscheidungen treffen zu können.

 

Teilnehmerkreis: alle, die Freude am Gestalten haben und sich einen bewussten Umgang mit gestalterischen Prozessen wünschen
Voraussetzungen: Neugier und Offenheit
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: CORNELIA FEYLL, Deutschland
1963 in Wiesbaden geboren, Handweberlehre an der Berufsfachschule für Weberei in Sindelfingen, Studium an der Universität Gesamthochschule Kassel, Fachbereich Produktdesign - Diplom Textildesign, seit 1999 freischaffend als Textildesignerin und Gestalterin tätig, 2001 - 2007 Designerin der Handweberei Rosenwinkel, Friedland; seit 2007 Lehrende am Werkhof Kukate; 2005/06 und 2009/10 Vertretungsprofessur für Textildesign an der Kunsthochschule Kassel.

 

W18: Textile Schnupperwerkstatt für Groß und Klein | Ingrid Frank, D | 22. - 24.03.2019

Sie haben Lust, gemeinsam mit Ihren Kindern, Enkeln oder Freunden ein kreatives Wochenende zu verbringen und miteinander Hand anzulegen? An diesem Wochenende werden verschiedene textile Fadentechniken vorgestellt, die sich für Groß und Klein eignen und die teilweise mit ganz einfachen, aber genialen Geräten durchgeführt werden können. Wir werden eine Vielfalt an Möglichkeiten kennenlernen, die bei einfacher Handhabung relativ rasch zu einem Erfolgserlebnis führen. Es können Sitzauflagen, Schals und andere textile Kostbarkeiten entstehen. Auf spielerische Art und Weise können somit die alten Kulturtechniken des Webens und Flechtens neu- oder wiederentdeckt werden.

 

Teilnehmerkreis: Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren (bis 14 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen)
Voraussetzungen: Lust auf Fäden und Freude am gemeinsamen Werken
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: INGRID FRANK, Deutschland
1963 geboren, Fachschule für Weberei und Webgestaltung in Sindelfingen, davor Ausbildung zur Erzieherin; Tätigkeiten als Beschäftigungstherapeutin in Italien; Gesellenjahr in verschiedenen Webereien in Südafrika; seit 1992 eigenes Webatelier, jetzt im Schafhaus in Brackenheim mit eigenem Laden und Kursprogramm.
Mehr Infos: www.gewolltundverwebt.de

 

W19: Umnähen - Annähen - Aufnähen | Sonja Brandl, A | 22. - 24.03.2019

Der Kleiderkasten ist voll und trotzdem nichts anzuziehen? Die Hose ist zwar super doch als Rock wäre sie wirklich gut? Das Hemd möchte lieber ein Rock sein und dem Kleid fehlt das gewisse Etwas? Alles kein Problem! Wir schauen uns verschiedene Lösungen an, um aus diesen Kleidungsstücken etwas Besonderes zu machen. Dazu hilft ein unkonventioneller Blick auf die Dinge, Experimentierfreude und Offenheit und natürlich auch handwerkliches Geschick.

 

Teilnehmerkreis: alle, die ihre Kleidungsstücke lieber aufwerten statt wegwerfen
Voraussetzungen: Interesse und Spaß am Experimentieren mit Kleidung
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: SONJA BRANDL, Österreich
1979 geboren 2007 - 2011 Studium am Mozarteum Salzburg "Textiles Gestalten" und "Technisches Werken", 2011 - 2015 individuelles Diplomstudium "Angewandte Textilkunst, 2015 - 2018 Anstellung bei FOTO FLAUSEN seit Februar 2018 Fach-Trainerin in der Produktionsschule STEP4, eigenes Modelabel "stillos" - Taschen für Kulturliebhaber/innen und Kleidung für Querdenker/innen.
Mehr Infos: www.stillos.at

 

W20: Textile Origami-Experimente | Christina König, A | 22. - 24.03.2019

Im Kurs werden zunächst Grundkenntnisse im Papierfalten vermittelt wie z.B. einfache Grundfaltungen, Lesen der Faltschrift, Falten einfacher Modelle, sowie eine kleine Materialkunde über Papiere und Textilien, die für diese Technik geeignet sind. Anschließend werden wir uns in flächengestaltende Techniken vertiefen, die dem Papierfalten zugrunde liegen und einfache Modelle in textilen Materialen umsetzen. Eine geometrische Einteilung einer Fläche zu einem Liniennetz, die durch das Setzen von Berg- und Talfalten zu einem dreidimensionalen Gebilde wird, sogenannte „Tessellations" können als Grundlage für ein Handplissee dienen. Die Falten können durch Bügeln oder Nähen fixiert werden, mit unterschiedlichen Materialien werden Dreidimensionalität und Schattenwirkung untersucht. Faltmuster haben aus Textilien eine völlig andere Wirkung als in Papier und laden zum Experimentieren ein.

 

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Nähen
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: CHRISTINA KÖNIG, Österreich
1976 geboren, Ausbildung zur Damenkleidermacherin, anschließend mehrere Jahre Studium am Mozarteum Textiles Gestalten und Werken, Werkerziehung, seit 2005 Angestellte in der Kostümabteilung der Salzburger Festspiele, intensive Auseinandersetzung mit Origami seit 1997, Kurse u.a. bei Paul Jackson, Robert LaFosse, Robert Lang und Tomoko Fuse, bietet seit 2007 Kurse für Lehrer/innen, Kinder, Designer/innen, Architekten/innen und alle Interessierten zu verschiedensten Techniken und Faltthemen an.
Mehr Infos: www.koenigami.com

 

W21: Filzlabor - aus der Fläche in den Raum | Gudrun Bartenberger-Geyer, A | 26. - 28.04.2019

Im Filzlabor wird Raum für das Erkunden verschiedener Filztechniken und Gestaltungsmöglichkeiten mit Wolle geboten. Dreidimensionalität, also das Arbeiten aus der Fläche in den Raum, steht im Mittelpunkt dieses Wochenendes. Inspirationen aus der Natur- und Tierwelt, der Makro- und Mikroorganismen werden uns Modell stehen. Wir werden sie genau betrachten und anhand von Studien in eine schöne, reduzierte Filzsprache übersetzen. Verschiedene Techniken werden gezeigt und Wege erarbeitet, wie sich die Vorbilder aus loser Wolle zur Form verdichten. Es geht um das Enthüllen von Verborgenem und um das Eintauchen in ein spannendes Universum aus Schichtungen, Schuppen, Flechten, Lamellen, Rissen, Knoten, Quetschungen, Windungen,… Durch Probieren und Spielen werden die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten deutlich. Einsatzmöglichkeiten und Konzepte werden vorgestellt, denn dreidimensionale Formen kommen auf unterschiedlichste Weise zum Einsatz. Sie können Oberflächengestaltung sein, aus der Fläche herauswachsen und darin wieder verschwinden, sie können zur Funktion werden oder die Form eines Stückes vorgeben. Ausgewogenheit und gestalterisches Feingefühl sind dabei sehr wichtig.

 

Teilnehmerkreis: fortgeschrittene Filzer/innen, die gerne mit reduzierter Filzsprache experimentieren
Voraussetzungen: Freude am Experimentieren, Geduld, Lust und Laune zum Filzen
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: GUDRUN BARTENBERGER-GEYER, Österreich
1969 geboren in Linz, 5-jährige Ausbildung für textiles und dekoratives Gestalten, Diplom für Mode und Bekleidungstechnik, Meisterklasse für Damenkleidermacher, Entwurf und Umsetzung von Taschenkollektionen als selbstständige Modemacherin, seit 2005 Zusammenarbeit mit internationalen Textilkünstler/innen im Bereich Filzen, Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland, Leitung von Workshops.
Mehr Infos: www.gudrungeyer.com

 

W22: Einführung in das Brettchenweben | Thomas Schwabe, D | 26. - 28.04.2019

Das Brettchenweben ist eine besondere Form der Bandweberei. Mittels gelochter Karten (Brettchen) lassen sich vielfältige farbige Bänder mit einer großen Mustervielfalt weben. Diese Bänder können als Zierborten, Trachtenbänder, Gürtel etc. verwendet werden. In diesem Kurs erlernen die Teilnehmer/innen die Grundlagen des Brettchenwebens und erfahren, welche Freude es bereiten kann, mit einfachen Werkzeugen kunstvoll gemusterte Bänder zu weben. U.a. wird das Lesen eines Webbriefes, das Schären der Kette sowie das Weben vermittelt. Am Ende des Kurses sind die Teilnehmer/innen in der Lage, sich selbständig weitere Muster zu erarbeiten. Im Vordergrund steht, Spaß am Weben und das Interesse an diesem faszinierenden Handwerk zu wecken, um eigene kreative Ideen umzusetzen.

 

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: THOMAS SCHWABE, Deutschland
1970 geboren in Weimar/D, seit 2003 Autodidakt im Bereich Brettchenweben, seit 2005 selbstständiger Kunsthandwerker, Teilnahme und Vorführung an verschiedenen Textil- und Kunsthandwerkermärkten im In- und Ausland (Textilmarkt Benediktbeuern, Flachsmarkt Krefeld, Sticheleien Michelstadt, Webermarkt Haslach u.a.).

 

W23: Taschen Nähwerkstatt | Theresa Neuhauser, A | 26. - 28.04.2019

Taschen bieten eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten. In diesem Kurs schauen wir uns zuerst einmal den Schnittaufbau klassischer Taschenformen genauer an. Im Anschluss besteht die Möglichkeit entweder anhand einer Schnittvorlage eine eigene Tasche zu nähen oder einen Schnitt für ein eigenes Taschenmodell zu entwickeln. Etwaige Schwierigkeiten beim Nähen von Handtaschen und Umhängetaschen werden erklärt, sei es das Zipp-Einnähen oder die Gestaltung des Taschenfutters.

 

Teilnehmerkreis: alle, die schon immer mal eine eigene Tasche nähen wollten
Voraussetzungen: gute Grundkenntnisse im Nähen und im Umgang mit der eigenen Nähmaschine
Teilnehmerzahl: max. 6 Personen

Kursleitung: THERESA NEUHAUSER, Österreich
1981 geboren in Wien, Kolleg für Mode und Bekleidungstechnik, HBLA Herbststraße, Wien, Studium Modedesign an der Universität f. Angewandte Kunst Wien bei Prof. Raf Simons, seit 2008 Schnittdirektrice des Labels NoC - natures of conflict, Wien, 2009 - 2013: Produktionsmanagement bei fabrics interseason Wien; 2010 - 2016 Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz / Fashion & Technology, seit 2010 Universität für Angewandte Kunst Wien, KinderuniKunst Workshopleitung Mode, seit 2017 in der Nähwerkstatt Haslach tätig.

 

W24: Grundlagen textiler Materialkunde | Elisabeth Stötzler, D/A | 26. - 28.04.2019

Dieser Grundkurs bietet einen theoretischen Überblick über die gängigen textilen Faserstoffe, von tierischen und pflanzlichen Naturfasern bis hin zu verschiedenen Arten von Kunstfasern. Neben den textilen Rohstoffen werden auch Herstellungsprozesse von der Faser zum Garn, Grundlagen textiler Flächengebilde wie Gewebe, Maschenwaren usw., sowie technische Textilien und die Textilveredlung besprochen. In Form einer kleinen Warenkunde wird das ABC der klassischen Stoffqualitäten vermittelt. Anhand vielfältiger Proben werden die Eigenschaften der unterschiedlichen Materialien erkundet und gemeinsam analysiert. Verschiedene Herstellungsprozesse können auf den Gerätschaften im Textilen Zentrum Haslach plastisch veranschaulicht werden.

 

Teilnehmerkreis: alle mit Interesse an verschiedenen Materialien und Stoffqualitäten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: ELISABETH STÖTZLER, Deutschland/Österreich
1960 geboren, Ausbildung zur Handweberin, Damenschneiderin; Studium Textildesign; Praxis in Handwerksbetrieben und der Textilindustrie; Tätigkeit in der Textilkonservierung; Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz, Abteilung textil.kunst.design, Fashion & Technology; Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach im Bereich Jacquardweberei/CAD, Dessinatur und Kurse.

 

W25: Rundkörbe flechten | Nicole Kudla, A | 24. - 26.05.2019

Korbflechten ist ein sehr altes Handwerk, das in vielen Kulturen eine wesentliche Rolle spielt. An diesem Wochenende können Sie in das Korbflechten eintauchen. Sie erlernen die Grundtechniken des Rundflechtens: Herstellung des Kreuzbodens, Aufstaken, Fußkimme, Seitengeflecht und Zuschlag, also den Abschluss des Korbs. Die farbige Vielfalt der Weide und Ihre Kreativität werden dem Flechtstück die persönliche Note verleihen. Vorsicht - Flechten kann süchtig machen, denn es handelt sich um eine sehr meditative Arbeit!

 

Teilnehmerkreis: Anfänger/innen und Fortgeschrittene
Voraussetzungen: Freude am Arbeiten mit Naturmaterialien
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: NICOLE KUDLA, Österreich
1978 geboren, Volksschullehramt und Montessoripädagogin, Korbflechterin seit 2010, Kurstätigkeit in unterschiedlichen Techniken des Korbflechtens, ständig in Ausbildung bei internationalen Korbflechtern.
Mehr Infos: www.knic.at

 

W26: Muster per Mausklick | Gertrud Fischbacher, A/D | 24. - 26.05.2019

An diesem Wochenende beschäftigen wir uns mit elementaren textilen Gesetzmäßigkeiten und ergründen das Wesen der Muster in der Praxis. Es werden sowohl digitale Möglichkeiten der Mustererstellung mit Illustrator vorgestellt, als auch analoge Entwurfsmethoden angewandt. Der Computer kann als nützliches Werkzeug dienen, um musterbildende Prinzipien wie Rapport, Wiederholung, Spiegelung, Überlagerung und Versatz spielerisch zu erproben. Es entsteht eine eigene kleine Kollektion an Mustern, die als Schmuckpapiere oder Billets verwendbar sind, später aber auch als Grundlage für verschiedene Druckverfahren oder für die eigenständige Umsetzung in anderen textilen Techniken dienen können.

 

Teilnehmerkreis: alle, die an Mustern und deren Entwicklung interessiert sind
Voraussetzungen: Gefühl für Formen und Farben - es sind keine Computergrundkenntnisse nötig
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: GERTRUD FISCHBACHER, Österreich/Deutschland
1967 geboren, lebt in Salzburg und Köln, Studium Textiles Gestalten und Bildnerische Erziehung an der Universität Mozarteum, 1993 - 2000 Leitung einer Werkstatt für künstlerischen Siebdruck in Salzburg, Grafikerin beim Fernsehsender n-tv, seit 2008 Lektorin an der Universität Mozarteum; Ausstellungstätigkeit in den Medien Fotografie, Video und Raumkonzepte.
Mehr Infos: www.gertrudfischbacher.com

 

W27: (Un)tragbare Mode - Objekte aus Druck- und Zeitungspapier | Almyra Weigel, D | 24. - 26.05.2019

Aus Zeitungs- oder Zeitschriftenpapier werden Kleidungsstücke, Accessoires oder dreidimensionale Objekte gestaltet. Sie können sich an historischen Stilen orientieren oder mit der eigenen Phantasie vollkommen freie Kreationen entwickeln. Um Zeitungspapier in Kleidung verwandeln zu können, werden wir kleben und nähen. Die so geschaffenen Kunststücke können für unterschiedliche Zwecke genutzt werden: als Party-Accessoires, für Schaufenstergestaltung, als Theaterkostüme und Bühnendekoration, für Mode-Präsentationen und als Dekorationen für Räume aller Art.

 

Teilnehmerkreis: experimentierfreudige Personen
Voraussetzungen: Vorkenntnisse im Nähen
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Kursleitung: ALMYRA WEIGEL, Deutschland
1964 geboren in Litauen, 1987 - 1993 Studium "Textilkunst" an der Litauischen Kunstakademie (VKA KDI), 1993 - 2002 Lehrtätigkeit als Dozentin für Textilkunst in Litauen, seit 2001 freischaffende Künstlerin, Kursleiterin und Kuratorin in Berlin, seit 1992 Teilnahme an Ausstellungen in verschiedenen europäischen Ländern, Arbeitsbereiche experimentelle Textilkunst, Objekte, Installation.
Mehr Infos: www.almyraweigel.de

 

W28: Der Sonnenhut - Einführung in die Verarbeitung von Strohgeflechten | Eva Siebert, A | 24. - 26.05.2019

Bei diesem Kurs werden wir einen Einblick in das Handwerk des Hutmachers bzw. Modisten erhalten und uns die Grundtechniken aneignen. Passend zur Saison wird der Fokus auf der Verarbeitung von Strohgeflechten liegen. Wir werden mit Sinamay, Parasisol, Panama und anderen Materialien arbeiten und experimentieren – von dem Modellieren des Materials, dem Einnähen des Kopfweitenbandes, der Bearbeitung der Krempe und Garnitur, bis hin zum fertigen Hut. Als Ergebnis wird jede/r Teilnehmer/in einen Sonnenhut nach eigenem Maß und Design mit nach Hause nehmen können.

 

Teilnehmerkreis: Hutliebhaber/innen und Interessierte
Voraussetzungen: gute Grundkenntnisse in Hand- und Maschinennähen
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen

Kursleitung: EVA SIEBERT, Österreich
1985 geboren, Modistin, 3-jährige Ausbildung bei Chapeaux-Hutmode in Berlin, lebt und arbeitet in Wien, seit 2012 bei der Fa. Mühlbauer angestellt, seit 2017 Lehrkraft an der Berufsschule für Chemie, Grafik und gestaltende Berufe Wien im Fachbereich Hutmacher/In/Modist/In, entwirft und fertigt eigene Modelle für ihr Label Biester.
Mehr Infos: www.hutmode-biester.com

 

 

Anmeldeformular

Anmeldung am Postweg
Wenn Sie uns Ihre Anmeldung per Post zukommen lassen wollen, drucken Sie bitte folgendes Formular aus und schicken es ausgefüllt und frankiert an: Textile Kultur Haslach, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach

Anmeldung online
Für Ihre digitale Anmeldung füllen Sie bitte das Online-Formular aus:

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgendem Kurs an:

Mit meiner Anmeldung  gebe ich meine Einwilligung, dass meine personenbezogenen Daten (akad. Grad, Titel, Vorname, Nachname, E-Mail Adresse, Straße, Hausnummer, Türnummer, Postfach, PLZ, Ort, Land) für den Versand künftiger Kursprogramme sowie sonstiger Veranstaltungen von Textile Kultur Haslach und des Textilen Zentrums Haslach per Post oder per E-Mail verwendet werden dürfen. Meine Daten werden nur in elektronischer Form aufbewahrt und nicht an Dritte weitergegeben. Die  Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen mittels E-Mail an info@textile-kultur-haslach.at widerrufen werden.

 

Konditionen und Hinweise zur Anmeldung


VERANSTALTER & ANMELDUNG

Verein TEXTILE KULTUR HASLACH, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach an der Mühl,
Tel: 0043 (0)7289 72300, e-mail: info@textile-kultur-haslach.at, www.textile-kultur-haslach.at 

KURSORT
Alle Kurse werden in den Werkstätten des Textilen Zentrums Haslach abgehalten.
Stahlmühle 4, A-4170 Haslach, 43/7289/72300, www.textiles-zentrum-haslach.at

SHUTTLE
Alle mit dem Shuttle-Logo gekennzeichneten Kurse finden im Rahmen einer Kooperation des Textilen Zentrums Haslach mit der Kunstuniversität Linz statt und decken textile Grundlagen auf einer eher theoretischen Ebene ab. Sie stehen für alle Interessierten offen. Neben diesen Grundkursen gibt es im Rahmen des Shuttle-Programms auch einen einjährigen Universitätslehrgang, der sich an der Schnittstelle zwischen Kunst und Design, Technik und Handwerk bewegt.
Nähere Infos: www.ufg.ac.at/shuttle und www.textiles-zentrum-haslach.at

 

ANMELDEVORGANG

Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig schriftlich anzumelden, da die Zahl der Plätze in den Kursen begrenzt ist. Sie können dazu die Anmeldekarte oder das Online-Anmeldeformular verwenden. Anmeldungen per E-mail können nur angenommen werden, wenn sämtliche auf der Anmeldekarte geforderten Informationen angegeben sind. Die Vergabe der Kursplätze erfolgt in der Reihenfolge des Einlangens der Anmeldungen und nach der Bezahlung der gesamten Kursgebühren auf das Konto:

Sparkasse Haslach, Textile Kultur Haslach: BIC: SMWRAT21XXX, IBAN: AT12 2033 4042 0000 8623

Bitte bei den Überweisungen die Kursnummer und den Namen des/der Teilnehmer/in angeben!

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie ein Bestätigungsmail. Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist und der Kurs somit fix stattfinden kann, erhalten Sie ein weiteres E-mail mit der Zahlungsaufforderung. Der gesamte Kursbeitrag ist dann innerhalb von 14 Tagen einzuzahlen. Bei Anmeldungen 3 Wochen vor Kursbeginn ist eine telefonische Kontaktaufnahme über die noch verfügbaren Kursplätze zu empfehlen. In diesem Fall muss die Kursgebühr sofort nach der Anmeldebestätigung auf das oben genannte Konto einbezahlt werden.

Programmänderungen: Etwaige Änderungen der angegebenen Kurstage, Termine, sowie Kursleiter/innen können sich aus organisatorischen Gründen ergeben. Sie werden sofort darüber verständigt. Sollten Ihnen diese nicht entsprechen, wird Ihre Einzahlung rückerstattet. Kosten für Zimmerstorno und Reise werden von uns nicht ersetzt.

Annullierung: Für jeden Kurs ist eine Mindestteilnehmerzahl festgelegt. Sollte diese bis 4 Wochen vor Beginn des Kurses nicht erreicht sein, behalten wir uns vor, den Kurs abzusagen. Sie werden von uns umgehend über weitere Kursplätze informiert. Sollten Ihnen diese nicht entsprechen, wird Ihre Einzahlung rückerstattet. Kosten für Zimmerstorno und Reise werden von uns nicht ersetzt.

Storno: Sollten Sie an der Teilnahme verhindert sein, so ersuchen wir um schriftliche Stornierung.
Bei Stornierungen, die nach Überweisung der Kurgebühr bis 10 Tage vor Kursbeginn bei uns einlangen, werden 10% der Kurskosten als Bearbeitungsgebühr einbehalten.
Bei Stornierungen, die 10 Tage vor Kursbeginn oder kurzfristiger einlangen, wird eine Stornogebühr von 50% der Kurskosten einbehalten.
Bei Stornierung nach Beginn der Veranstaltung, bei Abbruch eines Kurses oder bei unentschuldigter Nichtteilnahme muss der gesamte Kursbeitrag einbehalten werden.

Datenschutz: Mit Ihrer Anmeldung geben Sie uns Ihre Einwilligung, Ihre personenbezogenen Daten (akad. Grad, Titel, Vorname, Nachname, E-Mail Adresse, Straße, Hausnummer, Türnummer, Postfach, PLZ, Ort, Land) für den Versand künftiger Kursprogramme sowie sonstiger Veranstaltungen von Textile Kultur Haslach und des Textilen Zentrums Haslach per Post oder per E-Mail verwenden zu dürfen. Ihre Daten werden nur in elektronischer Form aufbewahrt und nicht an Dritte weitergegeben. Ihre Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen mittels E-Mail an info@textile-kultur-haslach.at widerrufen werden.

VERPFLEGUNG UND UNTERKUNFT
Das Team in der Tourismusinformation ist bei der Zimmervermittlung gerne behilflich:
Tourismusinformation Böhmerwald: Hauptplatz 2, A-4160 Aigen, Tel: 0043 (0)7281 200 65,
e-mail: info@boehmerwald.at, www.boehmerwald.at

ANFAHRT
Informationen zu Zug und Bus-Verbindungen von Linz nach Haslach finden Sie unter www.oebb.at.
Vom 3 km außerhalb des Zentrums gelegenen Haslacher Bahnhof gibt es einen Zubringerbus in den Ort.
Bei Anreise mit dem Zug können ab Bahnhof Linz außerdem auch Mietautos gebucht werden: www.railanddrive.at

FÖRDERUNGEN FÜR KURSBESUCHER/INNEN
Der Verein Textile Kultur Haslach hat für die Kurse das Qualitätssiegel für Erwachsenenbildung des EB-Forums OÖ verliehen bekommen. Somit sind die Kurse über das Bildungskonto des Landes OÖ förderbar. Weitere Informationen über Fördermöglichkeiten erhalten Sie über das Bildungskonto des Landes OÖ., Tel. 0732/7720-14900, e-mail: ge.post@ooe.gv.at, www.ibe.co.at/bildungskonto-fuer-bildungsteilnehmerinnen.html