Wochenendkurse Herbst 2021 / Frühjahr 2022

Wochenendkurse im Herbst 2021

01: Katazome - japanischer Papierschablonendruck auf Textilien | Anita Bauer, AT | 01. - 03. Oktober 2021

Wir beschäftigen uns mit einer textilen Färbetechnik namens 型染め [katazome], ein spezielles Reserveverfahren aus Japan. Dabei wird Reispapp durch Papierschablonen gedrückt. Nach dem Trocknen wird mit einem hake (breiter Pinsel) der Farbstoff direkt auf dem Stoff appliziert. Die Technik gilt als Vorreiter des Siebdrucks und weist auch Parallelen zum europäischen Blaudruck auf.
Der Kurs hat einen Hands-on-Charakter, sprich, wir werden unseren Fokus in den drei Tagen aufs gemeinsame Tun legen. Dabei beginnen wir mit einer kleinen Einführung in die Ästhetik dieser Technik, danach werden wir die Druckschablonen aus Papier herstellen, den Reispapp zubereiten, die Stoffe anschließend damit reservieren, aufhängen, spannen und schließlich die Stoffe färben.
Wir werden mit einfachen, kontrastreichen Mustern und Formen arbeiten, es können natürlich eigene Designs oder Ideen bereits zu Kursbeginn mitgebracht werden.

Teilnehmerkreis: alle experimentierfreudigen und interessierten Personen
Voraussetzungen: Neugierde und Lust am gemeinschaftsorientierten Arbeiten
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANITA BAUER, Österreich
1989 geboren in Linz, studierte Textilkunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und Textildesign und Färberei in Tokio an der Joshibi University of Art and Design, lebt und arbeitet in Wien.

02: Handstickerei - von den Basisstichen bis zum Experiment | Magdalena Orland, DE | 01. - 03. Oktober 2021

In diesem Kurs wird zunächst eine Einführung in die Basisstiche der Handstickerei gegeben. Im nächsten Schritt werden Methoden gezeigt, diese experimentell weiterzuverarbeiten, zu kombinieren und eigene Kreationen zu entwickeln. Der Kurs ermöglicht sowohl Beginner/innen als auch Fortgeschrittenen einen neuen Einblick in die Welt der Stickerei mit ihrer Vielfältigkeit und individuellen Umsetzbarkeit. Für Interessierte besteht zudem die Möglichkeit, sich an komplizierten Flecht- und Knotenstichen zu versuchen. Realisiert werden sollen die gewonnenen Fähigkeiten an einem selbst gewählten Motiv, das direkt auf ein Kleidungsstück gestickt oder später in einen Rahmen eingespannt werden kann.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Lust auf neue Perspektiven und Möglichkeiten in der Stickerei, Vorkenntnisse sind nicht nötig, aber auch fortgeschrittene Sticker/innen sind willkommen.
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: MAGDALENA SOPHIE ORLAND, Deutschland
1992 geboren, lebt und arbeitet in Leipzig, 2013 - 2017 Bachelorstudium Textilkunst|Textildesign an der Angewandten Kunst Schneeberg, 2017 - 2019 Masterstudium Conceptual Textile Design Burg Giebichenstein - Kunsthochschule Halle, seit 2019 Leiterin der offenen Stickerei-Werkstatt im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig; besonderer Fokus auf der Verbindung von traditionellen Handarbeitstechniken und modernen Interpretationen, experimentelle Materialuntersuchungen und Entwicklung innovativer Fertigungstechnologien.
Mehr Infos: www.magdalena-orland.de

03: Glasperlenhäkeln | Katharina Eder, AT | 01. - 03. Oktober 2021

Wenn Sie Freude an kleinteiliger, textiler Arbeit haben und gerne Ihre eigenen Schmuckstücke entwerfen und anfertigen wollen, sind Sie in diesem Kurs richtig.
Das Erlernen des Glasperlenhäkelns, einer traditionellen textilen Technik der Schmuckerzeugung, die bereits vor 100 Jahren im Zuge der Wiener Werkstätten Bewegung ausgeübt wurde, ist Inhalt dieses Kurses. Ziel ist es, die Häkeltechnik so weit zu vermitteln und einzuüben, dass nach dem gemeinsamen Wochenende die Herstellung von eigenen Schmuckstücken alleine umgesetzt werden kann.
Vorsicht - Arbeit mit Glasperlen kann süchtig machen. Sie sollten sich aber dennoch nicht abschrecken lassen!

Teilnehmerkreis: alle, die in die Materie einsteigen wollen und Lust haben, selbständig weiter zu machen und das Schmuckstück zuhause fertigzustellen
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Häkeln
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: KATHARINA EDER, Österreich
1964 geboren, Autodidaktin, arbeitet seit 2001 als Textilkünstlerin in Mödling bei Wien, unterrichtet seit fast 20 Jahren Techniken der Glasperlenverarbeitung und stellt ihren Schmuck bei Messen und Kunsthandwerksmärkten im In- und Ausland aus.
Mehr Infos: www.glasperlenschmuck.com

04: Kleine Beutelchen aus Ostasien | Walter Bruno Brix, DE | 01. - 03. Oktober 2021

In Japan, China und Korea hat die Kleidung traditionell keine Taschen eingearbeitet. Dort trägt man kleine Beutelchen am Gürtel für seine Habseligkeiten und diese Täschlein sind gleichzeitig ein Schmuck. Wir lernen im Workshop verschiedene Formen dieser besonderen Kostbarkeiten kennen, erfahren einige Hintergründe und stellen selbst unsere eigenen Beutelchen her, die wir traditionell von Hand nähen.
Wir lernen die ruhige Seite des Nähens kennen, denn wir wollen ja keine Industrieproduktion
beginnen.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine, außer etwas Geduld fürs Handnähen
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: WALTER BRUNO BRIX, Deutschland
1965 geboren in Erlenbach am Main/D, 1992 - 1993 Kawashima, Kyoto, Japan – Weben, Färben, Shibori, Sashiko, Stickerei, Kimono in Praxis und Theorie, 1994 Textilrestaurator im Deutschen Textilmuseum, 2004 Aizu Mishima: japanisches Papiermachen, Herstellung von Papiergewändern; seit 1994 Dozent an zahlreichen Universitäten (u.a. Münster, Bonn, Heidelberg, Kerteminde, Zürich) und Seminare an Museen und Unterrichtsstätten; Kurator und Buchautor, tätig für zahlreiche Museen und Sammlungen in Europa.
Mehr Infos: www.walterbrunobrix.wordpress.com

05: Amish Rugs | Doro Seror, DE | 01. - 03. Oktober 2021

In diesem Workshop verarbeiten wir Altkleider zu Kunst und Gebrauchsobjekten. Wir erlernen die sogenannte Methode des „Amish Rug Weavings“. Bei dieser Arbeitsweise entsteht das Werk durch eine Aneinanderreihung von Knoten um einen Führungsfaden - es handelt sich also um eine Knüpftechnik. Daraus resultieren sehr stabile Werkstücke, die sich gut für die Benutzung eignen. Bei dieser Methode benötigt man kaum zusätzliches Equipment, daher ist sie sehr mobil und eine tolle Beschäftigung für unterwegs.
Wir werden uns in erster Linie mit der Herstellung von runden Objekten wie Teppichen und dreidimensionalen Objekten wie Kissen und Bällen beschäftigen. Bitte abgelegte Kleidung und Textilien mitbringen – wir brauchen ausschließlich Jerseystoffe wie T-Shirts, Leggings, Betttücher und Ähnliches.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: DORO SEROR, Deutschland
studierte Malerei an der Akademie der bildenden Künste in München und ist international als Performance- und bildende Künstlerin unterwegs. Im Zentrum ihrer Kunst steht die Wiederverwertung und Transformation von Gebrauchtem.
Mehr Infos: www.dorotheaseror.de

06: Sprang | Sylva Antony Cekalovà & Hana Huritková | 01. - 03. Oktober 2021

Sprang ist eine sehr alte Technik der Textilherstellung, die aus der Bronzezeit bekannt ist. Wie beim Weben werden parallele Fäden in einen Rahmen vertikal eingespannt. Es gibt kein anderes horizontales Fadensystem, sondern die Textilstruktur entsteht durch das Überkreuzen der gespannten Kettfäden. Dadurch bilden sich elastische Flächen und interessante Muster. Im Kurs werden die grundlegenden Schritte der Technik vermittelt, vom Anbringen der Kette auf den
Rahmen bis zum Abschluss der Sprang-Arbeit. Es werden verschiedene Musterungsmöglichkeiten vorgestellt und Lochmuster ausprobiert. Jede/r Teilnehmer/in kann entweder eine praktische Tasche bzw. einen Beutel herstellen oder mehrere kleine Musterproben erarbeiten.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine, geschickte Finger sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung 1: SYLVA ANTONY CEKALOVÁ, Tschechische Republik
1978 geboren in Prag, professionelle Restauratorin für historische Fliesenöfen, seit mehr als 10 Jahren intensive Beschäftigung mit der Sprangtechnik, kreiert Kleidungsstücke aus Sprang und sucht nach Möglichkeiten, diese historische Technik neu anzuwenden, Vortrags- und Ausstellungstätigkeit im In- und Ausland
Mehr Infos: https://www.krosienky-sprang.cz

Kursleitung 2: HANA HURÍTKOVÁ, Tschechische Republik
1967 geboren in Prag, lebt heute im tschechischen Dorf Nelahozeves, widmet sich seit vielen Jahren der Sprang-Spitze, Entwicklung und Herstellung von Gebrauchsgegenständen in Sprang-Technik in Zusammenarbeit mit der Caritas-Nähwerkstatt Kralupy nad Vltavou, regelmäßige Teilnahme an internationalen Spitzenshows, Workshopleitungen.
Mehr Infos: https://krajkazramu.cz

 

07: Handsiebdruck auf Stoff | Cecile Belmont, FR/AT | 12. - 14. November 2021

Wie kann eine Idee mit einfachen Mitteln auf Stoff gedruckt werden? Wie funktioniert Handsiebdruck? An diesem Wochenende werden wir die Arbeitsschritte des manuellen Siebdrucks auf Stoff erlernen: der direkte Druck mit Schablonen, die Herstellung einer Vorlage, die Vorbereitung des Siebes, die Belichtung des Siebes und der Druck auf den Stoff. Dieser Kurs möchte das Know how für manuellen Siebdruck ohne und mit Belichtung vermitteln, sowie die Freude am kreativen Experimentieren wecken. Wir setzen uns mit den Möglichkeiten und Begrenzungen auseinander, die diese handwerkliche Technik bietet, um eigene Stoffmuster zu verwirklichen. Die dazu nötigen Schablonen werden von Hand aus Papier gestaltet und aufbereitet. Mit Scherenschnitten, Collagen, Zeichnungen usw. gestalten wir farbflächige oder detailreiche, abstrakte oder figurative Motive, die dann in kleiner Auflage auf Stoff und mitgebrachte Textilien gedruckt werden.
Wer Gefallen gefunden hat, kann am Ende des Kurses Rakel und Sieb kostengünstig bei der Kursleiterin erwerben, um eigenständig weiterdrucken zu können.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: CECILE BELMONT, Frankreich/Österreich
1975 in Frankreich geboren, lebt in Linz, arbeitet an der Schnittstelle zwischen angewandter und bildender Kunst, öffentlichem Raum und partizipativen Projekten; Ausbildung in Textilkunst an der ESAA Duperré Paris und Kunsthochschule Berlin Weißensee sowie Malerei bei dem Maler Tulio de Sagastizabal, Buenos Aires, Argentinien, Lehrtätigkeit u.a. an der Universität Mozarteum Salzburg, der Universität Wien und im Lentos Kunstmuseum Linz.
Mehr Infos: www.cecilebelmont.com

08: Stricken, so bunt wie das Leben | Maria Nefischer, AT | 12. - 14. November 2021

Sie wollten schon immer mit vielen Farben stricken? Dann ist dieser Kurs genau richtig für Sie!
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Farben in Strickstücke einzuarbeiten. Wir nehmen uns Zeit, um verschiedenste Techniken auszuprobieren und versuchen uns an Fair Isle, Intarsien, Patchwork, Doubleface und diversen anderen Strickmethoden. Wir werden mit einfachen Mitteln experimentieren, um Farben in unsere Gestricke einzubauen und ihre Wirkung zu sehen. Je nach Vorkenntnissen kann in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gearbeitet werden, sodass individuelle Kreationen entstehen. So sind in diesem Kurs alle willkommen, die das Thema interessiert – von Anfänger/innen bis zu fortgeschrittenen Stricker/innen.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten und Farbbegeisterten
Voraussetzungen: keine, für Anfänger/innen und fortgeschrittene Stricker/innen geeignet
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: MARIA NEFISCHER, Österreich
1968 geboren, Kolleg für Kunsthandwerk & Design, Kurse bei Di Gilpin und Kaffe Fassett, Brandon Mably, lebt und arbeitet in Niederösterreich und im Burgenland als Strickdesignerin und führt das Wollgeschäft „Zum Schwarzen Schaf“, leitet Kurse zu verschiedensten Strickthemen in Österreich, Deutschland, Großbritannien und der Schweiz und bietet auch Strickreisen an.
Mehr Infos: www.stricken-macht-gluecklich.at

09: Punchneedling (Tunfting) | Ingrid Hackl, AT | 12. - 14. November 2021

Tufting* ist eine alte textile Technik, die bereits in der Bronzezeit bekannt war. Dabei werden in ein Grundgewebe (Gestricke) Fäden, Fransen oder Wollflocken eingebracht.
Das Spiel mit zusätzlich eingearbeiteten Fadenstücken war sehr beliebt. Kleidungsstücke, Decken und Teppiche wurden über die Jahrhunderte hinweg kreativ mit Wollfransen und Wollschlingen verziert, was nicht nur dekorativ war, sondern die wärmende Wirkung erhöhte. Im Kurs werden wir dieses Spiel weitertreiben und mit speziellen Handnadeln und Stickrahmen „punchen“ nach Herzenslust.

*to tuft: “mit Büscheln verzieren“ auch bekannt unter Tuften, Punchneedling, Punch embroidery

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: handwerkliches Geschick
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: INGRID HACKL, Österreich
geboren in Kirchdorf/Krems, Studium Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten in Linz, seit 2015 Lehrende und Universitätsassistentin für Gestaltung: Technik.Textil an der Kunstuniversität Linz, künstlerische Arbeit in den Bereichen Collage, Textildesign, Malerei und Lyrik; zahlreiche Ausstellungen u. Kunstprojekte.

10: Das Geheimnis der Doppelgewebe | Elisabeth Stötzler, DE/AT | 12. - 14. November 2021

Doppelgeweben liegt zugrunde, dass sich Flächen, Formen und Figuren aus zwei Gewebelagen bilden, die sich in Farbe, Struktur und/oder Material voneinander abgrenzen, teilweise durchdringen oder verbinden.
Im Kurs werden die gewebetechnischen Grundlagen von Doppelgeweben, verbundenen Doppelgeweben, Schlauchgeweben und Faltengeweben behandelt. An vorbereiteten Webgeräten können diese Gewebekonstruktionen erprobt werden. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Entwicklung von Entwürfen für Doppelgewebe sein als Grundlage für die eigenständige Umsetzung am Webstuhl.
Technische Werkanleitungen, Gewebeproben und der Entwurfsprozess werden in einem kleinen Musterbuch festgehalten.

Teilnehmerkreis: Personen, die sich mit komplexeren Gewebekonstruktionen beschäftigen möchten
Voraussetzungen: Grundlagen der Bindungslehre
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ELISABETH STÖTZLER, Deutschland/Österreich
1960 geboren, Ausbildung zur Handweberin, Damenschneiderin, Textildesignerin (FH);
Praxis in Handwerksbetrieben und der Textilindustrie; Mitarbeit in Museen im Bereich Textilkonservierung; Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz, Abteilung textil.kunst.design, Fashion &Technology, Jacquardweben; Unterrichtstätigkeit an der Berufsfachschule für Gewebegestalterinnen in der Schweiz, Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach im Bereich Jacquardweberei/ CAD, Dessinatur, Kurse

11: Körbe aus Zeitungspapier | Nicole Kudla, AT | 12. - 14. November 2021

In diesem Kurs wird gezeigt, wie Sie Stäbchen aus Zeitungspapier herstellen, um unterschiedliche Korbprojekte zu starten. Viele verschiedene Grundtechniken aus dem Korbflechten werden erlernt. Es entstehen runde, eckige, große und kleine Körbe. Sie werden staunen, wie kompakt und stabil so ein Objekt aus Zeitungspapier ist. Bunte Papierbänder stehen zur Verfügung, um dem Korb Individualität zu verleihen.

Teilnehmerkreis: für Anfänger/innen und Fortgeschrittene geeignet
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: NICOLE KUDLA, Österreich
1978 geboren, Volksschullehramt und Montessoripädagogin, Korbflechterin seit 2010, Kurstätigkeit in unterschiedlichen Techniken des Korbflechtens, ständig in Ausbildung bei internationalen Korbflechter/innen.
Mehr Infos: www.knic.at

12: Stopfen mit Pfiff - Einführung in die Sashiko-Technik | Anne Neuhauser, DE/AT | 12. - 14. November 2021

Auf Grundlage der japanischen Stick- und Stopftechnik Sashiko werden schadhafte Stellen in Textilien ausgebessert, aufgewertet und in Eyecatcher verwandelt. Alte Kleidungsstücke kommen zu neuen Ehren und können in individuelle Einzelstücke umgewandelt werden. Schon der Blick in die japanische Kulturgeschichte zeigt, dass die Technik, die aus kunstvoll aneinandergereihten Vorstichen besteht, in Japan seit jeher zur Verstärkung von Textilien zum Einsatz kam und somit für gelebte Nachhaltigkeit steht. Sie bietet auch heute viele Möglichkeiten, dem aktuellen Konsum- und Wegwerftrend etwas entgegen zu setzen.
Mit einigen Grundstichen kann man vielfältige Gestaltungsvarianten erzeugen. Der einfachste Stickstich der Welt kann tausendfach variiert und in seiner Komplexität gesteigert werden.
Sashiko ist meditativ und wirkt entschleunigend - Vorsicht, es kann auch süchtig machen!

Teilnehmerkreis: alle, die gerne kreativ tätig sind und Textilien lieber reparieren, als entsorgen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANNE NEUHAUSER, Deutschland/Österreich
1962 in Würzburg geboren, Sprachenstudium Englisch/Russisch, 2015 Diplom als Integrative Gestaltberaterin mit Schwerpunkt Kunst und Therapie, 2018 BSc Psychologie an der Uni Salzburg, seit 2011 intensive Beschäftigung mit textilen Techniken, Teilnahme an diversen Näh- und Stickkursen, zahlreiche Studienaufenthalte in Russland, Indien, China, Japan und den Philippinen, um vor Ort textile Techniken zu erlernen.

 

Wochenendkurse im Frühling 2022

13: Drucken mit Holzmodeln | Kerstin van der Schmidt & Fiona Schmidt, DE | 25. - 27. Februar 2022

Das Drucken mit Handdruckstöcken bzw. Modeln ist eine sehr alte und schöne Technik, bei der Stoffe aller Art mit handgeschnitzten Holzstempeln verziert werden. Hierbei können Naturstoffe wie Baumwolle, Leinen, Halbleinen, Jersey oder auch Papier ganz individuell gestaltet werden.
Wir werden unseren reichen Fundus an Holzmodeln mitbringen, sodass wir beim Arbeiten aus dem Vollen schöpfen können. Nach einer Einführung in die Technik, bei der wir viele Tipps und Tricks sowie die Technik des Einwischens von Textilien vorstellen, steht das individuelle Gestalten von gerne auch selbst mitgebrachten (und einmal vorgewaschenen) Textilien im Vordergrund. Von Kleidungsstücken für Groß und Klein bis hin zu Tisch- oder Bettwäsche kann alles bedruckt werden – durch Bügeln wird der Druck fixiert und ist danach waschbar bis 60 Grad.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Freude am textilen Gestalten
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühren: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: KERSTIN VAN DER SCHMIDT und FIONA SCHMIDT, Deutschland
Kerstin van der Schmidt: geb. 1975 in Deutschland, Dipl.-Designerin, arbeitet seit vielen Jahren mit der Technik des Druckens mit Handdruckstöcken Fiona Schmidt: geb. 1976 in Deutschland, Geisteswissenschaftlerin.
Beide entwerfen seit 2016 ihre eigenen Model-Kollektionen und sind vertreten auf zahlreichen Kunsthandwerkermärkten in Deutschland und Österreich.
Mehr Infos: www.daskleinbedruckte.de

14: Textile Origami-Experimente | Christina König, AT | 25. - 27. Februar 2022

Im Kurs werden zunächst Grundkenntnisse im Papierfalten vermittelt wie z.B. einfache Grundfaltungen, Lesen der Faltschrift, Falten einfacher Modelle, sowie eine kleine Materialkunde über Papiere und Textilien, die für diese Technik geeignet sind. Anschließend werden wir uns in flächengestaltende Techniken vertiefen, die dem Papierfalten zugrunde liegen und einfache Modelle in textilen Materialen umsetzen. Geometrische Einteilungen einer Fläche zu einem
Liniennetz, die durch das Setzen von Berg- und Talfalten zu einem dreidimensionalen Gebilde wird, sogenannte „Tessellations“, können als Grundlage für ein Handplissee dienen. Die Falten können durch Bügeln oder Nähen fixiert werden, mit unterschiedlichen Materialien werden Dreidimensionalität und Schattenwirkung untersucht. Faltmuster haben aus Textilien eine völlig andere Wirkung als in Papier und laden zum Experimentieren ein.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Nähen
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: CHRISTINA KÖNIG, Österreich
1976 geboren, Ausbildung zur Damenkleidermacherin, anschließend mehrere Jahre Studium am Mozarteum
Textiles Gestalten und Werken, Werkerziehung, seit 2005 Angestellte in der Kostümabteilung der Salzburger Festspiele, intensive Auseinandersetzung mit Origami seit 1997, Kurse u.a. bei Paul Jackson, Robert LaFosse, Robert Lang und Tomoko Fuse, bietet seit 2007 Kurse für Lehrer/innen, Kinder, Designer/innen, Architekten/innen und alle Interessierten zu verschiedensten Techniken und Faltthemen an.
Mehr Infos: www.koenigami.com

15: Kreuzen, Schlingen, Knoten - experimentelle Arbeiten mit Seilen, Schnüren & Co. | Annette Weber, DE | 25. - 27. Februar 2022

In diesem Kurs wollen wir mit Fäden aller Art und Stärke experimentieren und diese kombinieren. Dabei kommen Techniken wie Knoten, Flechten, Nähen ebenso zum Tragen wie das klassische Verschlingen/Vermaschen, aber mit ungewohnten Materialien. Wir untersuchen das Potential vorhandener, mitgebrachter Garne und Schnüre und entdecken weitere Möglichkeiten aus Papier, Leder, Folien oder Stoffresten Fäden zu erzeugen, um in unterschiedlichen textilen Techniken neue Strukturen zu bilden. Dabei entstehen einfache Objekte oder Körper in Form einer Schale, Hülle oder eines Behältnisses. Form-, Farbgebung und Möglichkeiten zur Oberflächenveredelung wie Härten, Glätten oder Weichmachen stehen auch auf dem Programm. Anregungen zu weiteren Anwendungsbeispielen werden gegeben.

Teilnehmerkreis: alle, die Freude am experimentellen bzw. textilen Gestalten haben und gern mit Garnen in unterschiedlichsten Stärken arbeiten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse in handwerklichen Techniken wie Stricken, Flechten, Knoten oder Häkeln sind von Vorteil, weiters sollte man etwas Geduld und Durchhaltevermögen mitbringen
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANNETTE WEBER, Deutschland
1965 geboren in Sachsen-Anhalt, 1983 - 89 Studium an der Hochschule für Kunst und Design in Halle, Burg Giebichenstein, seit 1989 tätig als Designerin in der Textilindustrie für Deko-, Möbel- und Automobilstoffe in Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Bayern, seit 2000 intensive Auseinandersetzung mit den Werkstoffen Filz und Papier, Kurse dazu in Bayern und Österreich
Mehr Infos: www.weberannette.de

16: Ungewöhnliche Ideen verwirklichen - Gestaltung eines eigenen Schnittes mit Hilfe eines Tonmodells | Annekatrin Mehlan, DE | 25. - 27. Februar 2022

Mit einem kleinen Tonmodell können eigene Vorstellungen von einem Schnitt für dreidimensionale Objekte verwirklicht werden. Das können Kissen, Spieltiere, aber auch Taschen, Hüte oder Kostüme werden. Die Kursleiterin zeigt an Beispielen die vielfältigen Möglichkeiten dieser Methode. Die Teilnehmer/innen lernen bei der Umsetzung einer eigenen Idee, worauf es beim Modellieren des Objekts ankommt, wie der Schnitt von diesem „abgenommen“ und maßstabsgerecht auf Papier ausgedruckt wird, und wie man die Nahtzugabe gestaltet. Für die Schnitte werden passende Materialien ausgewählt, zugeschnitten und daraus von links ein erstes Muster genäht, gewendet, gefüllt und zugenäht. Im Anschluss werden Techniken gezeigt, wie die Schnitte weiter überarbeitet werden können.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten, die eigene Nähprojekte verwirklichen wollen
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Nähen, Spaß am Gestalten
Teilnehmerzahl: max. 9 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANNEKATRIN MEHLAN, Deutschland
1964 geboren in Berlin, lebt und arbeitet in Thüringen, 1983- 89 Studium an der Hochschule für Kunst und Design in Halle, Burg Giebichenstein, von 1989 bis 2012 tätig als Designerin in der Spielzeugindustrie in Sachsen-Anhalt und Bayern, vor allem Design für Kuscheltiere, langjährige Erfahrung im Zeichnen, Modellieren, Schnittentwerfen, Verarbeiten von Textilien, Mitglied im Verband Bildender Künstler, seit 2013 mit eigener Kollektion selbständig.
Mehr Infos: www.annekatrinmehlan.de

17: Gewebte Erinnerung | Elisabeth Stötzler, DE/AT | 25. - 27. Februar 2022

Die Jacquardtechnik erlaubt, jeden Kettfaden einzeln zu steuern, deshalb ist es uns auch möglich, in Pixel aufgelöste Bilder über die Steuerung Hebung oder Senkung in Gewebe zu verwandeln.
In diesem Kurs werden Sie Ihre Vorlage, ein Schwarz-Weiß-Bild, in eine digitale Entwurfsdatei umwandeln und diese mit einfachen einlagigen Bindungen mit Kett- oder Schusswirkung belegen, davon eine Patrone erstellen und ein Gewebe am Handjacquardwebstuhl TC1 weben. Sie werden das CAD/CAM-Jacquardprogramm von ARAHNE kennenlernen und einen kleinen Einblick in seine Funktionen bekommen. Am Ende können Sie eine kleine gewebte Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Teilnehmerkreis: Interessierte, die gerne das Jacquardweben selbst erproben wollen
Voraussetzungen: Kenntnisse der Bindungslehre sind von Vorteil 
Teilnehmerzahl: max. 5 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ELISABETH STÖTZLER, Deutschland/Österreich
1960 geboren, Ausbildung zur Handweberin, Damenschneiderin, Textildesignerin (FH);
Praxis in Handwerksbetrieben und der Textilindustrie; Mitarbeit in Museen im Bereich Textilkonservierung; Lehrauftrag an der Kunstuniversität Linz, Abteilung textil.kunst.design, Fashion &Technology, Jacquardweben; Unterrichtstätigkeit an der Berufsfachschule für Gewebegestalterinnen in der Schweiz, Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach im Bereich Jacquardweberei/ CAD, Dessinatur, Kurse

 

18: Frühlingsshirts nähen | Birgit Wagner, DE/AT | 25. - 27. März 2022

In diesem Kurs werden die Grundlagen einer Haushaltsnähmaschine und einer Overlock erklärt. Die Teilnehmer/innen lernen ein einfaches unisex, unisize „Fledermausarmshirt“ zuzuschneiden und zu nähen.
Am Freitag entstehen nach einer Einführung erste Probenähte. Ab Samstag schneiden wir Ihr Frühlingsshirt zu, versäubern die Kanten, schließen die Nähte, fassen den Ausschnitt ein und säumen das Stück. Im Arbeitsprozess werden Lehrinhalte wiederholt und vertieft.
Ziel des Kurses ist, dass die Teilnehmer/innen selbständig eine Haushaltsnähmaschine und eine Overlock bedienen können. Dabei fertigen Sie ein schlichtes Kleidungsstück und lernen, worauf beim nähen, bügeln, beim Zuschnitt von Kleidungs-stücken und Schrägstreifen zu achten ist.
Es ist möglich eine eigene Nähmaschine und einen eigenen Stoff mitzubringen, (je nach Körpergröße +/-140 cm, ohne Elastan, einfarbig oder mit symmetrischem Muster), es gibt aber auch die Möglichkeit, am Freitag im Ort noch Stoffe zu beziehen.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine Vorkenntnisse nötig, Neugier auf textiles Handwerken, sowie eine
Handvoll Geduld sind jedoch unerlässlich
Teilnehmerzahl: max. 6 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: BIRGIT WAGNER, Deutschland/Österreich
1983 geboren, selbständige Schneidermeisterin und Textilkünstlerin, hat in diversen Sparten der Textilverarbeitung  gearbeitet, lebt in Linz und München, arbeitet in in der Nähwerkstatt Haslach

19: Einführung in das Brettchenweben | Thomas Schwabe, DE | 25. - 27. März 2022

Das Brettchenweben ist eine besondere Form der Bandweberei. Mittels gelochter Karten (Brettchen) lassen sich vielfältige farbige Bänder mit einer großen Mustervielfalt weben. Diese Bänder können als Zierborten, Trachtenbänder, Gürtel etc. verwendet werden.
In diesem Kurs erlernen die Teilnehmer/innen die Grundlagen des Brettchenwebens und erfahren, welche Freude es bereiten kann, mit einfachen Werkzeugen kunstvoll gemusterte Bänder zu weben. U.a. werden das Lesen eines Webbriefes, das Schären der Kette sowie das Weben vermittelt. Am Ende des Kurses sind die Teilnehmer/innen in der Lage, sich selbständig weitere Muster zu erarbeiten. Im Vordergrund steht, Spaß am Weben und das Interesse an diesem faszinierenden Handwerk zu wecken, um eigene kreative Ideen umzusetzen.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: THOMAS SCHWABE, Deutschland
1970 geboren in Weimar/D, seit 2003 Autodidakt im Bereich Brettchenweben, seit 2005 selbständiger Kunsthandwerker, Teilnahme und Vorführung an verschiedenen Textil- und Kunsthandwerkermärkten im In– und Ausland (Textilmarkt Benediktbeuern, Flachsmarkt Krefeld, Sticheleien Michelstadt, Webermarkt Haslach u.a.).

20: Textile follows form | Ingrid Hackl, AT | 25. - 27. März 2022

Wir spielen ein wenig mit dem Designgesetz „form follows function“ und kehren es um:
Im Kurs folgen die Textilien den Formen und sie erhalten neue Funktionen.
Gestricktes, Gewebtes, Gehäkeltes, Gewirktes – Reststücke, oder nicht mehr ganz gebrauchsfähige Kleidungsstücke werden zu Design- und Kunstobjekten geformt. Dazu werden sie zugeschnitten, gefaltet und/oder genäht, über Formen gestülpt und anschließend versteift. Was wir zum Versteifen brauchen, kochen wir uns selbst (Bioplastik) oder es kommt aus der Natur (Kautschuk) - eine feine Art, alten Lieblingstextilien wieder neues Leben einzuhauchen.

Teilnehmerkreis: alle Experimentierfreudigen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: INGRID HACKL, Österreich
geboren in Kirchdorf/Krems, Studium Bildnerische Erziehung und Textiles Gestalten in Linz, seit 2015 Lehrende und Universitätsassistentin für Gestaltung: Technik.Textil an der Kunstuniversität Linz, künstlerische Arbeit in den Bereichen Collage, Textildesign, Malerei und Lyrik; zahlreiche Ausstellungen u. Kunstprojekte.

21: Effektgarne spinnen | Uta Böhnisch, DE | 25. - 27. März 2022

Effektgarne selber spinnen? Geht das überhaupt? Ja, es geht! Noppengarn, Dockengarn, Perlgarn, Knotengarn oder Bouclégarn - all diese Garne können von Hand am Spinnrad hergestellt werden.
Wir arbeiten mit unterschiedlichen Spinnfasern (Kammzug und/oder Vlies), die jeweils unterschiedliche Eigenschaften, Farbigkeiten und Feinheiten haben. Variationen durch Zwirnen oder Zufügen von unterschiedlichen Materialien sind nur zwei der Techniken, die wir nutzen können, um unser eigenes Designergarn zu erzeugen. Einige der Techniken sind gerade für Anfänger/innen geeignet, da sie noch unbedarfter an das Thema herangehen.
Im Vordergrund stehen das Experiment und die Lust, gewohnte Wege zu verlassen und neue Garn- und Zwirnqualitäten zu entdecken.

Teilnehmerkreis: Spinnbegeisterte und solche, die es werden wollen
Voraussetzungen: Freude am Experimentieren mit Fasern unterschiedlicher Art, Kenntnisse im Handspinnen sind nicht unbedingt erforderlich, gerade Anfänger/innen fällt es oft leichter, Effektgarne zu produzieren. Wenn möglich eigenes Spinnrad mitbringen, mit dem man gut arbeiten kann, bei Bedarf kann auch ein Spinnrad zur Verfügung gestellt werden.
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: UTA BÖNISCH, Deutschland
1966 geboren, 2008 Gesellin im Weberhandwerk, seither selbständig als Handweberin tätig; intensive Kurstätigkeit (Handspinnen, Färben, Farbverflechtungen); Gewinnerin verschiedener Handspinnwettbewerbe.
Mehr Infos: www.spinnhexe.de

22: Kunststopfen - die Flickwerkstatt | Waltraud Münzhuber, DE | 25. - 27. März 2022

Wäre die Welt aus einem einzigen Faden gemacht, könnte man bei genauer Verfolgung seines Verlaufs die Entstehung der Dinge beobachten. Sebastian Rug

Wer trägt seine Jacke noch so lange, bis ein Loch entsteht? Und seinen Pulli bis die Ärmelkanten dünn werden? Alle, die das kennen und die davon überrascht werden, dass ihr Lieblingsstück plötzlich ein Loch oder einen Dauerfleck bekommen hat, sind in diesem Kurs richtig, denn gemeinsam versuchen wir die Kleidungsstücke zu „retten“. Dazu brauchen wir die Kunst des Stopfens.
Und wir werden es anfangs wörtlich nehmen: Zu Beginn wird die klassische Art des Kunststopfens weitergegeben, bei der die Schadstellen möglichst unsichtbar kaschiert werden. Mit den Grundtechniken für Gewebe und Gestricktes kann man z.B. ein Loch im Strumpf oder einen Riss im Sakko reparieren. Anschließend wagen wir uns an kunstvolle, dekorative Lösungen, die bewusst auffallen sollen. So wird das Flicken zu einer Technik, die am Kleidungsstück eine Zier ist.
Mitzubringen sind neben Stoffresten, Garnen, langen dünnen Nadeln mit Köpfchen, Stickrahmen, Stopfei und Lupe vor allem auch Spaß und Geduld und natürlich Lieblingskleidungsstücke.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Nähen sind gut, aber nicht zwingend notwendig
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: WALTRAUD MÜNZHUBER, Deutschland
1968 geboren, Handwebermeisterin und Damenschneiderin, Kostümmalerin und Textilkünstlerin; arbeitet im eigenen Webatelier in München, an Theaterfestspielen in Salzburg, Bayreuth, Bochum, Bregenz und München; unterrichtet die Spinn- und Webepoche an der Waldorfschule Rosenheim.
Mehr Infos: www.wally-huber-kunststoff.de

 

23: Katazome - japanischer Papierschablonendruck auf Textilien | Anita Bauer, AT | 22. - 24. April 2022

Wir beschäftigen uns mit einer textilen Färbetechnik namens 型染め [katazome], ein spezielles Reserveverfahren aus Japan. Dabei wird Reispapp durch Papierschablonen gedrückt. Nach dem Trocknen wird mit einem hake (breiter Pinsel) der Farbstoff direkt auf dem Stoff appliziert. Die Technik gilt als Vorreiter des Siebdrucks und weist auch Parallelen zum europäischen Blaudruck auf.
Der Kurs hat einen Hands-on-Charakter, sprich, wir werden unseren Fokus in den drei Tagen aufs gemeinsame Tun legen. Dabei beginnen wir mit einer kleinen Einführung in die Ästhetik dieser Technik, danach werden wir die Druckschablonen aus Papier herstellen, den Reispapp zubereiten, die Stoffe anschließend damit reservieren, aufhängen, spannen und schließlich die Stoffe färben. Wir werden mit einfachen, kontrastreichen Mustern und Formen arbeiten, es können natürlich eigene Designs oder Ideen bereits zu Kursbeginn mitgebracht werden.

Teilnehmerkreis: alle experimentierfreudigen und interessierten Personen
Voraussetzungen: Neugierde und Lust am gemeinschaftsorientierten Arbeiten
Teilnehmerzahl: 
max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANITA BAUER, Österreich
1989 geboren in Linz, studierte Textilkunst an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und Textildesign und Färberei in Tokio an der Joshibi University of Art and Design, lebt und arbeitet in Wien.

24: Der Sonnenhut - Einführung in die Verarbeitung von Strohgeflechten | Eva Siebert, DE | 22. - 24. April 2022

Bei diesem Kurs werden wir einen Einblick in das Handwerk des Hutmachers bzw. Modisten erhalten und uns die Grundtechniken aneignen. Passend zur Saison wird der Fokus auf der Verarbeitung von Strohgeflechten liegen. Wir werden mit Sinamay, Parasisol, Panama und anderen Materialien arbeiten und experimentieren – vom Modellieren des Materials, dem Einnähen des Kopfweitenbandes, der Bearbeitung der Krempe und Garnitur, bis hin zum fertigen Hut. Als Ergebnis wird jede/r Teilnehmer/in einen Sonnenhut nach eigenem Maß und Design mit nach Hause nehmen können.

Teilnehmerkreis: Hutliebhaber/innen und Interessierte
Voraussetzungen: gute Grundkenntnisse im Hand- und Maschinennähen
Teilnehmerzahl:
max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: EVA SIEBERT, Deutschland/Österreich
1985 geboren in Meschede, Deutschland; dreijährige Ausbildung zur Modistin bei Chapeaux-Hutmode in Berlin; lebt und arbeitet in Wien; von 2012-2019 bei Mühlbauer angestellt, seit 2017 Lehrkraft an der Berufsschule für Chemie, Grafik und gestaltende Berufe Wien im Fachbereich HutmacherIn/ModistIn; seit Juli 2019 mit ihrem Label BIESTER selbständig.
Mehr Infos: www.hutmode-biester.com

25: Schnupperkurs Weben | Christina Leitner und Liese Grusch, AT | 22. - 24. April 2022

Sie wollten schon immer einmal wissen, was es mit Kette und Schuss auf sich hat und wie ein Muster in einem Gewebe entsteht? Welche Webgeräte gibt es überhaupt, wie muss ein Webstuhl eingerichtet werden und wie ergeben sich die unterschiedlichen Bindungen?
In diesem Kurs werden wir in die große Welt der Weberei hineinschnuppern und diese alte Kulturtechnik etwas näher kennenlernen. Dabei werden wir sowohl auf einfachen, mobilen Webgeräten arbeiten, um die Grundprinzipien zu verstehen, als auch verschiedene Webstühle in der Werkstatt ausprobieren. Auf Musterwebstühlen können verschiedene Bindungen, Materialien und Strukturen erprobt werden. Wer Lust hat, kann auch auf einem fertig eingerichteten Trittwebstuhl ein etwas größeres Stück weben.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten ab 14 Jahren
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl:
max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung 1: CHRISTINA LEITNER, Österreich
1976 geboren in Linz, Studium Textiles Gestalten und Psychologie/Philosophie, praktische und theoretische Beschäftigung mit Papiertextilien, Ausbildungslehrgang Museologie in Graz, seit 2007 für das Textile Zentrum Haslach tätig, Lehrtätigkeit im Bereich Weberei am Mozarteum Salzburg und an der Kunstuniversität Linz, seit 2020 Vorstand von ETN

Kursleitung 2: LIESE GRUSCH, Österreich
1966 geboren in Horn, Heilmasseurin, Lehrtätigkeit für gewerbliche und medizinische Massage, seit 2010 Behindertenbetreuerin in der Integrativen Hofgemeinschaft Loidholdhof, seit 2019 Ausbildung zur Handweberin in Sindelfingen, DE, seit 2019 Mitarbeit im Textilen Zentrum Haslach

26: Handstickerei - von den Basisstichen bis zum Experiment | Magdalena Orland, DE | 22. - 24. April 2022

In diesem Kurs wird zunächst eine Einführung in die Basisstiche der Handstickerei gegeben. Im nächsten Schritt werden Methoden gezeigt, diese experimentell weiterzuverarbeiten, zu kombinieren und eigene Kreationen zu entwickeln. Der Kurs ermöglicht sowohl Beginner/innen als auch Fortgeschrittenen einen neuen Einblick in die Welt der Stickerei mit ihrer Vielfältigkeit und individuellen Umsetzbarkeit. Für Interessierte besteht zudem die Möglichkeit, sich an komplizierten Flecht- und Knotenstichen zu versuchen. Realisiert werden sollen die gewonnenen Fähigkeiten an einem selbst gewählten Motiv, das direkt auf ein Kleidungsstück gestickt oder später in einen Rahmen eingespannt werden kann.

Teilnehmerkreis: alle Interessierten
Voraussetzungen: Lust auf neue Perspektiven und Möglichkeiten in der Stickerei, Vorkenntnisse sind nicht nötig, aber auch fortgeschrittene Sticker/innen sind willkommen.
Teilnehmerzahl:
max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: MAGDALENA SOPHIE ORLAND, Deutschland
1992 geboren, lebt und arbeitet in Leipzig, 2013 - 2017 Bachelorstudium Textilkunst|Textildesign an der Angewandten Kunst Schneeberg, 2017 - 2019 Masterstudium Conceptual Textile Design Burg Giebichenstein - Kunsthochschule Halle, seit 2019 Leiterin der offenen Stickerei-Werkstatt im GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig; besonderer Fokus auf der Verbindung von traditionellen Handarbeitstechniken und modernen Interpretationen, experimentelle Materialuntersuchungen und Entwicklung innovativer Fertigungstechnologien.
Mehr Infos: www.magdalena-orland.de

27: Stopfen mit Pfiff - Einführung in die Sashiko-Technik | Anne Neuhauser, DE/AT | 22. - 24. April 2022

Auf Grundlage der japanischen Stick- und Stopftechnik Sashiko werden schadhafte Stellen in Textilien ausgebessert, aufgewertet und in Eyecatcher verwandelt. Alte Kleidungsstücke kommen zu neuen Ehren und können in individuelle Einzelstücke umgewandelt werden. Schon der Blick in die japanische Kulturgeschichte zeigt, dass die Technik, die aus kunstvoll aneinandergereihten Vorstichen besteht, in Japan seit jeher zur Verstärkung von Textilien zum Einsatz kam und somit für gelebte Nachhaltigkeit steht. Sie bietet auch heute viele Möglichkeiten, dem aktuellen Konsum- und Wegwerftrend etwas entgegenzusetzen.
Mit einigen Grundstichen kann man vielfältige Gestaltungsvarianten erzeugen. Der einfachste Stickstich der Welt kann tausendfach variiert und in seiner Komplexität gesteigert werden.
Sashiko ist meditativ und wirkt entschleunigend - Vorsicht, es kann auch süchtig machen!

Teilnehmerkreis: alle, die gerne kreativ tätig sind und Textilien lieber reparieren, als entsorgen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: ANNE NEUHAUSER, Deutschland/Österreich
1962 in Würzburg geboren, Sprachenstudium Englisch/Russisch, 2015 Diplom als Integrative Gestaltberaterin mit Schwerpunkt Kunst und Therapie, 2018 BSc Psychologie an der Uni Salzburg, seit 2011 intensive Beschäftigung mit
textilen Techniken, Teilnahme an diversen Näh- und Stickkursen, zahlreiche Studienaufenthalte in Russland, Indien, China, Japan und den Philippinen, um vor Ort textile Techniken zu erlernen.

 

28: Experiment: Tasche | Sonja Brandl, AT | 27. - 29. Mai 2022

Kann man überhaupt genug Taschen haben? Oder hat man schon zu viele? Kann man vielleicht alte Modelle umfunktionieren und neue Ideen entwickeln?
An den drei Kurstagen werden wir die verschiedensten Taschen nähen - ganz verrückte und recht schicke, praktische und sehr ausgefallene. Vernäht wird alles - aussortierte Kleidungsstücke wie Hemden, Hosen, Röcke etc., ungeliebte Taschen, Vorhänge, Luftmatratzen, Teddybären und vieles mehr! Packt Freude am Experimentieren und einen reichhaltigen Fundus an vernähbaren Dingen ein - gemeinsam werden wir daraus die tollsten Taschen kreieren!

Teilnehmerkreis: alle, die Lust am Experimentieren haben und verschiedenste Materialien
lieber aufwerten statt wegwerfen
Voraussetzungen: grundlegende Nähkenntnisse sind von Vorteil
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: SONJA BRANDL, Österreich
1979 geboren, 2007 - 2011 Studium am Mozarteum Salzburg „Textiles Gestalten“ und „Technisches Werken“, 2011 - 2015 individuelles Diplomstudium „Angewandte Textilkunst“, 2015 - 2018 Anstellung bei FOTO FLAUSEN, seit Februar 2018 Fach-Trainerin in der Produktionsschule STEP4, eigenes Modelabel „stillos“ - Taschen für Kulturliebhaber/innen und
Kleidung für Querdenker/innen.
Mehr Infos: www.stillos.at

29: Sag es durch die Blume - Stickstiche zur Blatt- und Blütenstickerei | Tanja Boukal, AT | 27. - 29. Mai 2022

Möchten Sie Ihren Stickprojekten mehr Vielfalt verleihen, indem Sie verschiedene Arten von Blättern oder Blüten einsetzen? Da Blumen und Blätter wahrscheinlich das häufigste Motiv in der Stickerei sind, ist es gut, ein ganzes Arsenal an Stickstichen und Techniken zur Hand zu haben, um sie zum Leben zu erwecken.
Nach einer Vorstellung unterschiedlicher Arbeitsmaterialien und Werkzeuge sowie der Grund-lagen des Stickens und korrekten Bespannens des Stickrahmens sticken wir an den ersten beiden Tagen gemeinsam ein kleines Mustertuch mit vielen verschiedenen Techniken, inspiriert von Beispielen traditioneller und moderner Interpretationen gestickter Blumen. Danach entstehen ganz individuelle Arbeiten: ein Blumenbild, verschönerte Kleidung oder akzentuierte Taschen,… - die Möglichkeiten sind so grenzenlos wie die Vielfalt der Blumen, die auf der Erde wachsen!

Teilnehmerkreis: alle, die Lust auf Neues haben
Voraussetzungen: keine, der Kurs ist auch für Anfänger/innen geeignet
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: TANJA BOUKAL, Österreich
1976 in Wien geboren, HBLA f. Mode- und Bekleidungstechnik/Kunstgewerbe, 1996 – 1999 Studium „Bühnenbild“ an der Wiener Kunstschule, 2002 – 2008 Leitung der Klasse „temporäre Raumgestaltung“ an der Wiener Kunstschule, seit 2000 Assistenz an der Sommerakademie Salzburg; zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen, u.a. 2013/14 Einzelausstellung „political correctness“ im Museum der Moderne, Salzburg; 2015 „Demonstrating Minds“ im Museum für zeitgenössische Kunst Helsinki.
Mehr Infos: www.boukal.at

30: Rundkörbe flechten | Nicole Kudla, AT | 27. - 29. Mai 2022

Korbflechten ist ein sehr altes Handwerk, das in vielen Kulturen eine wesentliche Rolle spielt.
An diesem Wochenende können Sie in das Korbflechten eintauchen. Sie erlernen die Grundtechniken des Rundflechtens: Herstellung des Kreuzbodens, Aufstaken, Fußkimme, Seitengeflecht und Zuschlag, also den Abschluss des Korbs. Die farbige Vielfalt der Weide und Ihre Kreativität werden dem Flechtstück die persönliche Note verleihen. Vorsicht - Flechten kann süchtig machen, denn es handelt sich um eine sehr meditative Arbeit!

Teilnehmerkreis: Anfänger/innen und Fortgeschrittene
Voraussetzungen: Freude am Arbeiten mit Naturmaterial
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: NICOLE KUDLA, Österreich
1978 geboren, Volksschullehramt und Montessoripädagogin, Korbflechterin seit 2010, Kurstätigkeit in unterschiedlichen Techniken des Korbflechtens, ständig in Ausbildung bei internationalen Korbflechtern.
Mehr Infos: www.knic.at

31: Musterentwurf und Handdruck | Bettina Zwirner, DE | 27. - 29. Mai 2022

In diesem Kurs beschäftigen wir uns mit verschiedenen Drucktechniken wie Stempel- und Schablonendruck. Durch das Arbeiten mit diesen Techniken kann man auf sehr einfache und direkte Art und Weise die Gestaltungsgrundlagen und Gesetzmäßigkeiten von Mustern und Oberflächengestaltungen verstehen und anwenden lernen.
Entwerfen eines Einzelelements, Entwickeln eines Musterrapports, Drucken von Flächenmustern, Rapportieren eines eigenen Entwurfes und der Reservierungsdruck auf Stoff sind Bestandteile dieses Kurses. Kreatives Experimentieren ist der Weg, um eine eigenständige Handschrift zu entwickeln. Dazu bedrucken wir unterschiedliche Papiere und Stoffe mit teils ungewöhnlichen Materialien. Wir verändern Oberflächen mit unserem Druck haptisch und optisch und lassen Muster dreidimensional werden. Die so entstehenden Drucke können als Musterbuch gebunden werden und als Anregung zur eigenständigen Weiterentwicklung dienen.

Teilnehmerkreis: alle, die schöne Muster mögen
Voraussetzungen: keine
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: BETTINA ZWIRNER, Deutschland
1960 geboren, Lehre als Handweberin, Studium Textilkunst an der Kunstakademie Nürnberg, lebt und arbeitet in Nürnberg, betreibt ein Atelier für textilen Handdruck, arbeitet als Dozentin in der Textilwerkstatt der Werkbund Werkstatt Nürnberg.

32: Patchwork & Quilt | Luba Dovgan Nurse, RU/AT | 27. - 29. Mai 2022

In diesem Kurs recyceln und upcyceln wir übrig gebliebene Stoffreste zu einer Steppdecke.
Dabei setzen wir uns mit der Patchworktechnik und dem Quilten auseinander und erkunden die darin liegenden Möglichkeiten. Sie lernen, wie man die einzelnen Schnittteile zuschneidet, wie man ein Design konstruiert und die Teile eines Quilts zu einer Einheit zusammenfügt.
Der Workshop ist für alle geeignet, die bereits mit einer Nähmaschine umgehen können.

Teilnehmerkreis: alle, die Lust haben, mit vorhandenen Resten Neues zu gestalten
Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Umgang mit der Nähmaschine
Teilnehmerzahl: max. 8 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: LUBA DOVGAN NURSE, Russland/Österreich
1969 in Russland geboren, studierte am Bradford College in Großbritannien Weberei und Textildesign, anschließend an der University of Southampton in Großbritannien Geschichte der Kleidung und Textilien sowie Restaurierung und Konservierung von Textilien. Seither ist sie einerseits als Restauratorin für verschiedene Institutionen tätig, andererseits stellt sie nachhaltige Textilien und Modeaccessoires her.

33: Landart - Kunst für den Augenblick | Veronika Moos, DE | 27. - 29. Mai 2022

Das Zusammenfügen flexibler Materialien ist eine Urform menschlichen Gestaltens, ebenso wie ein basaler modus operandi der Natur. Die Natur ist so gesehen eine organisch produktive Weberin, »natura textor«. Ihre Produkte sind Gewebe, Geflechte, Verfügungen, Verzweigungen, Netze, Nester, Höhlen, Kokons, Verklumpung, Verdichtung usw.
In diesem Sinne auf Spurensuche und Zwiegespräch mit der Landschaft und am Wasser des Mühlviertels gehen, mit den Händen und Materialien vor Ort minimalistische Interventionen in die Natur hineintragen, bearbeiten, beobachten und verschwinden lassen, lädt der Kurs ein, die Sinne für Prozesse in der Natur zu öffnen, nach außen, nach innen und dem Augenblick zu folgen, freizulegen, was im alltäglichen Vorübergehen bedeutungslos geblieben wäre. In Form von Foto und Film können diese Spuren festgehalten werden.

Teilnehmerkreis: offen, eingeladen sind alle, die sich gerne in der Natur aufhalten und/oder Landschaft näher kennenlernen möchten
Voraussetzungen: wetterfest, gangsicher, naturverbunden
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen
Kurszeiten: Fr 17:00-20:00, Sa 9:00-12:30 und 14:00-19:00, So 9:00-12:00
Kursgebühr: 185 Euro, für Studierende 166 Euro (exklusive Materialkosten)

Kursleitung: VERONIKA MOOS, Deutschland
1961 geboren; Diplom Akademie für Bildende Künste; Promotion (mit einer Studie zu Sinnlichkeit von Textilen Material in der Kunst); lebt und arbeitet als Künstlerin in Köln und Frankreich (Côte d‘Opale) und seit 2018 in der Obermühle (Eifel)
Mehr Infos: http://www.textilkunst.de

 

ANMELDUNG

Anmeldung online

Für Ihre digitale Anmeldung füllen Sie bitte das Online-Formular aus:

Hiermit melde ich mich verbindlich zu folgendem Kurs an:

Herewith I apply for the following course:

Mit meiner Anmeldung  gebe ich meine Einwilligung, dass meine personenbezogenen Daten (akad. Grad, Titel, Vorname, Nachname, E-Mail Adresse, Straße, Hausnummer, Türnummer, Postfach, PLZ, Ort, Land) für den Versand künftiger Kursprogramme sowie sonstiger Veranstaltungen von Textile Kultur Haslach und des Textilen Zentrums Haslach per Post oder per E-Mail verwendet werden dürfen. Meine Daten werden nur in elektronischer Form aufbewahrt und nicht an Dritte weitergegeben. Die  Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen mittels E-Mail an info@textile-kultur-haslach.at widerrufen werden.

With this registration I agree that the following personal data are sent to Textile Kultur Haslach from the input dialogue (acad. grade, title, first name, surname, E-mail address, street, house number, door number, ZIP code, city, country) and may be used for distribution of newsletters, workshop programmes and other information from Textiles Zentrum Haslach and Textile Kultur Haslach by post or E-mail. My data will only be kept in electronical form and will never be distributed to third parties. I may withdraw from this agreement at any given time and without giving reasons by sending an E-mail to info@textile-kultur-haslach.at.

 

 

Anmeldung am Postweg

Wenn Sie uns Ihre Anmeldung per Post zukommen lassen wollen, drucken Sie bitte folgendes Formular aus und schicken es ausgefüllt und frankiert an: Textile Kultur Haslach, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach

 

Allgemeine Informationen

VERANSTALTER & ANMELDUNG
Verein TEXTILE KULTUR HASLACH, Stahlmühle 4, A-4170 Haslach an der Mühl,
Tel: 0043 (0)7289 72300, e-mail: info@textile-kultur-haslach.at

KURSORT
Alle Kurse werden in den Werkstätten des Textilen Zentrums Haslach nahe des Ortskerns abgehalten.
Stahlmühle 4, A-4170 Haslach, 0043 (0)7289 72300, www.textiles-zentrum-haslach.at

VERPFLEGUNG UND UNTERKUNFT
Das Team in der Tourismusinformation ist bei der Zimmervermittlung gerne behilflich:
Tourismusinformation Böhmerwald: Hauptstrasse 2, A-4160 Aigen-Schlägl, Tel: 05 7890100, info@boehmerwald.at www.boehmerwald.at

ANFAHRT
Informationen zu Zug- und Bus-Verbindungen von Linz nach Haslach finden Sie unter www.oebb.at. Vom 3 km außerhalb des Zentrums gelegenen Haslacher Bahnhof gibt es für die meisten Zügen einen Zubringerbus in den Ort.
Entsprechende Fahrpläne finden Sie unter:
https://www.haslach.ooe.gv.at/Buergerservice/Informationen/Oeffentlicher_Verkehr/Fahrplaene_Bus_Bahn
Bei Anreise mit dem Zug können ab Bahnhof Linz außerdem auch Mietautos gebucht werden: www.railanddrive.at

KURSABSCHLUSS UND FÖRDERUNGEN FÜR KURSBESUCHER/INNEN        
Eine Teilnahmebestätigung wird erst nach Anwesenheit von mindestens 95% der Kurszeiten ausgestellt. Der Verein Textile Kultur Haslach hat für die Kurse das Qualitätssiegel für Erwachsenenbildung des EB-Forums OÖ verliehen bekommen. Somit sind die Kurse über das Bildungskonto des Landes OÖ förderbar. Weitere Informationen über Fördermöglichkeiten erhalten Sie über das Bildungskonto des Landes OÖ, Tel. 0732/7720-14900, ge.post@ooe.gv.at, www.ibe.co.at/bildungskonto-fuer-bildungsteilnehmerinnen.html

 

Hinweise zur Kursanmeldung

Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig schriftlich anzumelden, da die Zahl der Plätze in den Kursen begrenzt ist. Sie können dazu die Anmeldekarte in diesem Heft oder das Online-Anmeldeformular auf unserer Homepage verwenden. Anmeldungen per E-Mail können nur angenommen werden, wenn sämtliche auf der Anmeldekarte geforderten Informationen angegeben sind. Die Vergabe der Kursplätze erfolgt in der Reihenfolge des Einlangens der Anmeldungen und nach der Bezahlung der gesamten Kursgebühren auf das Konto:

Sparkasse Haslach, Textile Kultur Haslach, BIC: SMWRAT21XXX, IBAN: AT12 2033 4042 0000 8623
Bitte bei den Überweisungen die Kursnummer und den Namen des/der Teilnehmers/in angeben!

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie ein Bestätigungsmail. Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist und der Kurs somit fix stattfinden kann, erhalten Sie ein weiteres E-Mail mit der Zahlungsaufforderung. Der gesamte Kursbeitrag ist dann innerhalb von 14 Tagen einzuzahlen. Bei Anmeldungen 4 Wochen vor Kursbeginn ist eine telefonische Kontaktaufnahme über die noch verfügbaren Kursplätze zu empfehlen. In diesem Fall muss die Kursgebühr sofort nach der Anmeldebestätigung auf das oben genannte Konto einbezahlt werden.

PROGRAMMÄNDERUNG
Etwaige Änderungen der angegebenen Kurstage, Termine, sowie Kursleiter/innen können sich aus organisatorischen Gründen ergeben. Sie werden sofort darüber verständigt. Sollten Ihnen diese nicht zusagen, wird Ihre Einzahlung rückerstattet. Kosten für Zimmerstorno und Reise werden von uns nicht ersetzt.

ANNULLIERUNG
Für jeden Kurs ist eine Mindestteilnehmerzahl festgelegt. Sollte diese bis 4 Wochen vor Beginn des
Kurses nicht erreicht sein, behalten wir uns vor, den Kurs abzusagen. Sie werden von uns umgehend über weitere noch verfügbare Kursplätze informiert. Sollten Ihnen diese nicht zusagen, wird Ihre Einzahlung rückerstattet. Kosten für Zimmerstorno und Reise werden von uns nicht ersetzt.

STORNO
Sollten Sie an der Teilnahme verhindert sein, so ersuchen wir um schriftliche Stornierung.
Bei Stornierungen bis 4 Wochen vor Kursbeginn werden 10% der Kurskosten als Bearbeitungsgebühr einbehalten bzw. in Rechnung gestellt. Bei Stornierungen, die 4 Wochen vor Kursbeginn oder kurzfristiger, bis 2 Tage vor Kursbeginn, einlangen, wird eine Stornogebühr von 50% der Kurskosten einbehalten.
Bei Stornierung ab zwei Tage vor Kursbeginn, bei Abbruch eines Kurses oder bei unentschuldigter Nichtteilnahme muss der gesamte Kursbeitrag einbehalten werden.

DATENSCHUTZ
Mit Ihrer Anmeldung geben Sie uns Ihre Einwilligung, Ihre personenbezogenen Daten (akad. Grad, Titel, Vorname, Nachname, E-Mail Adresse, Straße, Hausnummer, Türnummer, Postfach, PLZ, Ort, Land) für den Versand künftiger Kursprogramme sowie sonstiger Veranstaltungen von Textile Kultur Haslach und des Textilen Zentrums Haslach per Post oder per E-Mail verwenden zu dürfen. Ihre Daten werden nur in elektronischer Form aufbewahrt
und nicht an Dritte weitergegeben. Ihre Einwilligung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen mittels E-Mail an
info@textile-kultur-haslach.at widerrufen werden.